Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Steve McQueen
+
Steve McQueen, britischer Regisseur, wird für seine Serie „Small Axe“ ausgezeichnet.

Geschichtenerzähler

Steve McQueen erhält Innovationspreis für „Small Axe“

Dem britischen Regisseur steht eine Auszeichnung ins Haus. Die Europäische Filmakademie würdigte sein Serien-Epos „Small Axe“ als bahnbrechend. Es geht darin um Rassismus.

Berlin - Der britische Regisseur Steve McQueen („12 Years a Slave“) erhält beim Europäischen Filmpreis eine besondere Ehrung: Er bekommt für seine BBC-Serie „Small Axe“ eine Auszeichnung für innovatives Geschichtenerzählen („Storytelling“).

Die fünf Filme sind von realen Ereignissen der 70er und 80er Jahre in der karibischen Gemeinschaft Großbritanniens inspiriert. Die Europäische Filmakademie würdigte das Epos als bahnbrechend. Es zeige dem Publikum einen Blickwinkel, den es so noch nicht gesehen habe. Es untersuche eindringlich, „wie systemischer Rassismus kontinuierlich Ungerechtigkeit schürt und der Kampf um Bürgerrechte nicht für alle in Europa gleich ist“.

McQueen werde die Auszeichnung als Ehrengast bei der Preisverleihung am 11. Dezember in Berlin entgegennehmen, heißt es in der Mitteilung vom Dienstag. „Small Axe“ ist bei Amazon Prime zu sehen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare