Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Sommerhaus der Stars“
+
Rückansicht des Gebäudes, in dem der Fernsehsender RTL das "Sommerhaus der Stars" gedreht hat.

TV-Tipp

„Sommerhaus der Stars“ bei RTL

Es gibt Nachschub für Reality-TV-Fans: Eine neue Staffel von „Sommerhaus der Stars“ bei RTL. Wird es so eskalieren wie beim letzten Mal?

Berlin - Im Sommer steckte RTL eine Reihe von Star-Pärchen in ein Bauernhaus in Bocholt. Jetzt ist das Ganze im TV zu sehen, ab Dienstag (5. Oktober, 20.15 Uhr) gibt es wieder frisches Reality-TV.

Auf der Streamingplattform TVnow ist die erste Folge von „Das Sommerhaus der Stars - Kampf der Promipaare“ für Premium-Abonnenten schon vorab zu sehen. Mike Cees-Monballijn hängt gleich zu Beginn die Latte hoch und sagt: „Let the game begin. Go big or go home“. (Mach's entweder richtig oder gar nicht.)

Der Mann von Schauspielerin Michelle Monballijn (42) machte schon bei der „Bachelorette“ mit (er ging leer aus) und war auch einer der Verführungskandidaten bei „Temptation Island“ (es kam nicht zur Verführung). Reality-TV kann der Mann. Er wird auch das im Sommerhaus sagen: „Das ist ein peinlicher Moment in meinem Leben.“ Auf ihn wartet Ungemach in dem Bauernhaus. Bald wird er das Wort „Feind“ benutzen.

Vieles kennt der Sommerhaus-Zuschauer aus der vorigen Staffel, denn auch diese war wegen der Corona-Pandemie in Bocholt in Nordrhein-Westfalen. Das Bauernhaus ist mit Nippes vollgestopft: Gehäkelte Decken, Kunstblumensträuße, ausgestopfte Tiere, dazwischen Kruzifixe und ein Klebeband, an dem Fliegen hängenbleiben sollen.

Die acht Promipaare werden wieder durch Schlamm robben, Ekliges essen und ihre Höhenangst überwinden müssen. Und dann der Paaralltag. Reality-Star Samira zu ihrem Mann Yasin (beide lernten sich bei „Love Island“ kennen): „Wir küssen uns nicht. Also da ist ja gar nichts. Wir sind nicht stark genug.“

Die acht Promipaare wählen sich nach und nach aus dem Sommerhaus raus, dazwischen müssen sie in Spielen gegeneinander antreten und den Alltag im Haus bewältigen.

Ex-Viva-Star Mola Adebisi und seine Freundin Adelina Zilai ziehen als erste ins Haus ein. Adebisi beschreibt den Geruch im Haus: „Einen nassen alten Lappen, den du in der Spüle vergessen hast.“

Die sechste Staffel soll mehr Humor präsentieren als die vergangene, die vor allem durch ihre Eskalationen wie Mobbing und ins Gesicht spucken im Gedächtnis blieb. Dabei hatte das Reality-Format auch schon den Deutschen Fernsehpreis gewonnen. Reality-Formate sind bis heute eine feste Größe im TV, obwohl der Ruf auch gelitten hat.

Im Juni hatte RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm zur neuen Sommerhaus-Staffel im dpa-Gespräch gesagt: „Der Cast ist vielfältig, wir haben sehr unterschiedliche Paarkonstellationen mit deutlich weniger Konfliktpotenzial.“ In dieser Staffel werde die Qualität des Sommerhauses in erster Linie darin bestehen, Einblick in unterschiedlichste Paarbeziehungen zu geben. Das Ganze ist „große Unterhaltung in all ihren Facetten“. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare