Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bond-Darsteller Daniel Craig ist ebenso zur Premiere in Berlin wie Bond-Girl Berenice Marlohe und Regisseur Sam Mendes (rechts).
+
Bond-Darsteller Daniel Craig ist ebenso zur Premiere in Berlin wie Bond-Girl Berenice Marlohe und Regisseur Sam Mendes (rechts).

James Bond

"Skyfall" feiert Deutschlandpremiere

Daniel Craig kommt nach Berlin und bringt sein Bond-Girl Bérénice Marlohe gleich mit: Zwei Tage vor Kinostart feiert der Jubiläums-Bondfilm "Skyfall" in Deutschland Premiere.

Auf dem roten Teppich vor dem Theater am Potsdamer Platz in Berlin werden zur Premiere um 20 Uhr neben James-Bond-Darsteller Daniel Craig auch Regisseur Sam Mendes, Bond-Girl Bérénice Marlohe und Filmproduzentin Barbara Broccoli erwartet.

Seit 50 Jahren jagt Agent 007 im Auftrag Ihrer Majestät die Bösen der Welt. Der Jubiläums-Film "Skyfall", in dem der Brite Craig (44) zum dritten Mal in die Rolle des toughen, aber auch verletzlichen Geheimagenten schlüpfte, spielt in London, Schanghai, Istanbul und in den schottischen Highlands. Alles beginnt mit dem vermeintlichen Tod des Martini-Liebhabers. Und noch nie wurde dem Zuschauer so viel über James Bonds Herkunft und Privatleben verraten wie in „Skyfall“.

Am Donnerstag startet der Film in den Kinos. In anderen Ländern ist er bereits sehr erfolgreich gestartet. In Großbritannien und Irland hat "Skyfall" an den Premierenwochenenden mehr Geld eingespielt als alle anderen Teile der Reihe zuvor. Von Freitag bis Sonntag erbrachte der 23. Bond demnach 20,1 Millionen Pfund (25 Millionen Euro), wie am Montag auf der Internetseite des Films mitgeteilt wurde. „Das ist besonders aufregend, weil das Vereinigte Königreich die Heimat von James Bond ist und wir das 50. Jubiläumsjahr haben“, erklärten die Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli mit.

Der Film von Regisseur Sam Mendes war von Kritikern als einer der besten Bond-Streifen gefeiert worden. In die Rolle von Bonds Gegenspieler schlüpfte der Spanier Javier Bardem. Seit dem ersten Bond-Film „007 jagt Dr. No“ mit Sean Connery von 1962 brachte die Serie bislang 3,85 Milliarden Euro ein und ist damit eine der erfolgreichsten der Kinogeschichte. (afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare