1. Startseite
  2. Kultur
  3. TV & Kino

Sean Penn will die Wahrheit über die Invasion zeigen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Sean Penn
Sean Penn bei der Premiere des Films "Flag Day" in Cannes. Der Schauspieler dreht in Kiew eine Dokumentation. © Franck Bonham/imageSPACE via ZUMA Wire/dpa

Für Sean Penn ist das ukrainisches Volk ein Symbol für Mut und Prinzipien. Der Schauspieler und Regisseur arbeitet in Kiew an einer Dokumentation.

Los Angeles/Kiew - Oscar-Preisträger Sean Penn (61, „Mystic River“) hat den russischen Angriff auf die Ukraine als einen „brutalen Fehler“ bezeichnet, der Menschenleben gekostet und Herzen gebrochen habe.

„Wenn er nicht einlenkt, wird Herr Putin meiner Meinung nach einen schrecklichen Fehler für die gesamte Menschheit begangen haben“, schrieb Penn in einem Statement.

Penn arbeitet in Kiew an einer Dokumentation über den Ukraine-Krieg. Das ukrainische Präsidialamt hatte auf Facebook mitgeteilt, dass er die Ereignisse in der Ukraine aufzeichnen wolle, um „der Welt die Wahrheit über Russlands Invasion“ zu zeigen. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hatte auf Instagram ein Video geteilt, in dem er sich mit Penn unterhält.

Penn erklärte in dem Statement weiter: „Präsident Selenskyj und das ukrainische Volk sind zu historischen Symbolen für Mut und Prinzipien geworden.“ Die Ukraine sei die Speerspitze des demokratischen Ideals der Träume und Hoffnungen. „Wenn wir es zulassen, dass sie alleine kämpft, ist unsere Seele als Amerika verloren.“ dpa

Auch interessant

Kommentare