1. Startseite
  2. Kultur
  3. TV & Kino

"Schlag den Star"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Stefan Raab ist mit jedem Format erfolgreich.
Stefan Raab ist mit jedem Format erfolgreich. © dpa

Das Unterhaltungsformat auf Pro 7 besticht durch kurzweilige Spiele und witzige Kommentare. Am Samstagabend schlägt sich die Kickboxerin Christine Theiss erfolgreich gegen die Sportstudentin Nadja.

Von Michael Tetzlaff

Der bessere Name für Stefan Raabs Sendung „Schlag den Star“ wäre auf jeden Fall „Schlag den Ex- und/oder B-Star“. Was da schon alles als Star durchgewunken wurde: Detlef D! Soost, Matze Knop, Mike Krüger und und und. Jetzt war aber mal wirklich ein Star da. Zumindest auf ihrem Gebiet, dem Kickboxen, ist Christine Theiss kaum zu toppen. Von 38 Kämpfen gewann die Doktorin der Humanmedizin 36 und ist seit 2007 Weltmeisterin. Vor einigen Wochen musste sie einen ihrer beiden Weltmeistertitel zwar abgeben, das kratzt aber an ihrem Starsein kaum. „Die Intelligenz einer Doktorin gepaart mit der Fitness einer Weltmeisterin - einen schlimmeren Gegner kann man sich heute kaum vorstellen!“ hieß es dann auch bei der Vorstellung der Kandidatin. Und Christine Theiss war der erste weibliche Star seit Bestehen der Sendung.

Abitur für die Mutter

Ihre Gegnerin war die Berliner Sportstudentin Nadja, die sich mit Judo und Football fit hält. Mit dem Gewinn, verriet sie zu Beginn, wolle sie ihre Sportvereine unterstützen und ihrer Mutter das Abitur finanzieren. Ehrenhafter geht es kaum. Leider musste sie gleich beim ersten Spiel eine Niederlage einstecken: Christine Theiss bezwang die 20 Meter hohe Kletterwand, als ob sie nichts anders macht den lieben Tag lang. Und das, obwohl sich Moderator Steven Gätjen schon Sorgen machte wegen der hautengen Jeans, die sie trug.

Spiel 2 (Spiegelschrift lesen) und 3 (Volleyball) gewann Nadja dann sehr sicher; und beim Quiz setzte sie Stefan Raab als Joker ein, der im Allgemeinwissen nicht zu schlagen ist. Christine Theiss machte ihn darauf aufmerksam, dass er gerade daran arbeite, 150.000 Euro zu verlieren, wenn er gewinne. Darauf sagte Raab nur mit seinem breiten Grinsen: „Nee, das ist Pro7, das Geld!“ 

Gelungene Unterhaltung 

„Schlag den Star“ ist gelungene Samstagabendunterhaltung. Steven Gätjen führt souverän durch die Show und selbst die Kommentare von Frank Buschmann aus dem Off sind meist lustig und nicht platt. Die Spielemischung aus körperlicher und geistiger Herausforderung ist recht kurzweilig. Am Ende gewann dann doch der Star. Und Nadjas Mutter muss leider noch weiter auf ihr Abitur warten.

Auch interessant

Kommentare