Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Abgebildet ist der Anwalt von Ex-US-Präsident Donald Trump, Rudy Giuliani. Er trägt einen Anzug, sein Gesichtsausdruck lässt sich als „besorgt“ charakterisieren.
+
Gleich zweimal nominiert für eine „Goldene Himbeere“: Trump-Anwalt Rudy Giuliani

„Borat“-Fortsetzung

Rudy Giuliani: Trump-Anwalt zweifach für zweifelhaften Preis nominiert

  • Daniel Dillmann
    VonDaniel Dillmann
    schließen

Rudy Giuliani wirkte nicht nur als Anwalt für Donald Trump, sondern auch als Schauspieler – allerdings unfreiwillig. Dafür könnte er einen Schmäh-Preis bekommen.

  • Rudy Giuliani versuchte nach der US-Wahl 2020 vergebens, die Niederlage von Donald Trump abzuwenden.
  • Jetzt ist der Anwalt für den Spottpreis „Goldene Himbeere“ nominiert, wegen eines pikanten und eher unfreiwilligen Auftritts im Satirefilm „Borat Anschluss Moviefilm“.
  • Alle Nachrichten zum ehemaligen Präsidenten der USA finden Sie in den Trump-News.

Los Angeles - Die Überzeugung, mit der Rudy Giuliani nach der US-Wahl 2020 die Mär vom Wahlbetrug wiederholte, konnte man als bühnenreif bezeichnen. Immer wieder klagte er an, Joe Biden habe die Wahl zu Unrecht gewonnen, das Wahlsystem habe massenhaften Betrug möglich gemacht. Bei den Gerichten Gehör fand Giuliani damit jedoch nie. In zahlreichen Bundesstaaten wiese Richter die Klagen ab, selbst solche, die als konservativ galten.

Beim zweiten Amtsenthebungsverfahren im Januar 2021 stand er schon nicht mehr in der ersten Reihe – Berater:innen von Donald Trump war es zu heikel, weiter auf einen nie belegten Wahlbetrug zu pochen. Das, obwohl es bereits vor der entscheidenden Abstimmung im Senat als sicher galt, dass Trump dank der Loyalität der meisten Senator:innen aus den Reihen der Republikaner freigesprochen wird. Nach dem Amtsantritt von Joe Biden wurde es dann ziemlich still um Giuliani.

„Goldene Himbeere“ für Trump-Anwalt Rudy Giuliani – dabei ist er gar kein Schauspieler

Mit der Nominierung für den Negativ-Filmpreis „Goldene Himbeere“ kehrt der ehemalige Bürgermeister von New York City nun zurück in die Schlagzeilen. Das Gewerbe gewechselt hat Rudy Giuliani allerdings nicht – seine zweifache Nominierung geht auf eine Finte zurück.

Denn in der 2020 veröffentlichten Satire „Borat Anschluss Moviefilm“ von Regisseur Jason Woliner wirkte er unwissentlich mit. Die Macher um Sacha Baron Cohen hatten ihn unter falschen Vorwänden in ein Hotelzimmer gelockt, wo eine vermeintliche Reporterin einen Flirt mit Rudy Giuliani begann.

Rudy Giuliani - Nominierung für „schlechtester Nebendarsteller“ in Borat

Für Spott sorgte, dass sich Giuliani im Verlauf scheinbar die Hand in die Hose schob. Für seinen Auftritt ist er jetzt als „schlechtester Nebendarsteller“ und gemeinsam mit der falschen Reporterin, der Schauspielerin Maria Bakalova als „schlechtestes Leinwandpaar“ nominiert. Giuliani selbst bezeichnet die Szene laut AFP selbst als „pure Fälschung“, er habe sich zu keinem Zeitpunkt unangemessen verhalten.

Die „Goldenen Himbeeren“ werden seit 1981 verliehen und gelten als Gegenentwurf zu den Oscars. In mehreren Kategorien werden jährlich nach Ansicht der Jury besonders schlechte Leistungen in der Filmbranche prämiert. Im Gegensatz zu den Oscars holen sich die „Sieger“ ihre Trophäen sehr selten persönlich ab. (Matthis Pechtold mit Informationen von AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare