1. Startseite
  2. Kultur
  3. TV & Kino

„Die Ringe der Macht“: Amazon-Serie schreibt Mittelerde-Geschichte um

Erstellt:

Von: Monja Stolz

Kommentare

Es gibt Neuigkeiten zur Herr der Ringe Amazon-Serie „Die Ringe der Macht“ in Form eines ersten Trailers – der verrät allerdings erstmal nicht viel.

Frankfurt/Berlin – Traditionell werden am Super-Bowl-Sonntag wichtige Filmtrailer rausgebracht. So sorgte nicht nur Eminems Kniefall für Aufsehen: Amazon veröffentlichte am Sonntag (13.02.22) einen lang ersehnten ersten Teaser seiner für September 2022 angekündigten Serie „Die Ringe der Macht“. 60 Sekunden lang sieht man Zwerge, Elben und allerlei andere magische Figuren über die Bildfläche laufen – wer glaubte, etwas bahnbrechend Neues über den Inhalt der Serie zu erfahren, hat sich allerdings zu früh gefreut.

Ein paar Hintergründe kann man aber aus der Beschreibung der Serie auf Amazon Video entnehmen: „Beginnend in einer Zeit relativen Friedens folgen wir verschiedenen Charakteren, die sich dem Wiedererstarken des Bösen in Mittelerde stellen. Von den dunkelsten Tiefen des Nebelgebirges über die majestätischen Wälder Lindons und dem Inselreich Númenor bis hin zu den entlegensten Winkeln der Karte werden diese Königreiche und Charaktere ein Vermächtnis hinterlassen, das noch lange weiterlebt.“

Eine Szene aus dem ersten Trailer zur von Amazon Prime für September 2022 angekündigten Serie „Die Ringe der Macht“. 
Eine Szene aus dem ersten Trailer zur von Amazon Prime für September 2022 angekündigten Serie „Die Ringe der Macht“. © dpa/Amazon Prime Video/Herr der Ringe/Die Ringe der Macht

Amazon teasert die neue Herr der Ringe-Serie durch Bilder an

Laut Vanity Fair basiert die Handlung der Serie nicht auf einem Roman von J. R. R. Tolkien an sich, sondern auf der umfangreichen Hintergrundgeschichte, die er in den Anhängen der Herr der Ringe-Trilogie dargelegt hat. Sie soll, ebenfalls wie Der Herr der Ringe, in der fiktiven Welt Mittelerde spielen, allerdings mehrere tausend Jahre vor den Ereignissen des ersten Bandes. Spekuliert wird, dass die Serie die Ereignisse behandelt, die im Prolog des Romans beschrieben werden.

2017 sicherte sich Amazon die Rechte für Fernsehadaptionen der Herr der Ringe-Reihe. Bereits da wurden Pläne zu der Serie laut und schon seit längerer Zeit wird den Fans Lust auf mehr gemacht: Seit Drehbeginn wurden immer wieder Fotos vom Set gepostet, in einem spektakulären 60-sekündigen Video wurde der Titel enthüllt und es wurden 23 kopflose Figurenposter veröffentlicht.

Bricht Amazon mit dem Budget der neuen Herr der Ringe-Serie Rekorde?

Was jedenfalls die Erwartungen hochschraubt, ist wohl das Budget. Amazon möchte zwar keine offiziellen Angaben dazu machen, allerdings hat die neuseeländische Regierung die Produktionskosten laut Vanity Fair zusätzlich zum Geld für die Rechte allein für die erste Staffel auf 462 Millionen Dollar geschätzt. Darin enthalten sind auch die Kosten für den Aufbau der Infrastruktur, die in späteren Staffeln genutzt werden soll. Damit wäre „Die Ringe der Macht“ die bislang teuerste Serienproduktion, noch vor „Game of Thrones“. Die Begründung für ein derart hohes Budget sieht Vanity Fair in der Herr der Ringe-Obsession von Amazon-Gründer Jeff Bezos, der zu den reichsten Menschen der Welt zählt.

Die Meinungen der Fans zu der Serie gehen auf sozialen Medien stark auseinander. Während ein Nutzer auf Instagram unter dem Trailer schreibt: „Macht auf jeden Fall Lust auf mehr! Interesse ist geweckt“, ist ein anderer eher weniger überzeugt: „Irgendwie sieht das sehr nach auf Zwang bisschen Fantasy machen.“ Da heißt es wohl abwarten bis zum 2. September – ab da ist die Serie auf Amazon zu sehen. (Monja Stolz mit Material von dpa)

Auch interessant

Kommentare