+
Denkt beim Hackfleischrollen gerne mal an eine schöne Frau: Johann Lafer.

ZDF Deutschlands größte Grillshow

Pfeffer, Salz, zack, zack

Zweieinhalb Stunden Fast-Food-TV mit hoher Promidichte und niedrigem Anspruch: Das ZDF strapaziert mit Deutschlands größte Grillshow die Geduld des Gebührenzahlers.

Von Ninette Krüger

Zweieinhalb Stunden Fast-Food-TV mit hoher Promidichte und niedrigem Anspruch: Das ZDF strapaziert mit Deutschlands größte Grillshow die Geduld des Gebührenzahlers.

Der Fisch brennt. Johann Lafer schlägt auf den Grill und versucht, mit einem Pfannenschieber bewaffnet den kleinen Brand zu löschen. Für seinen unbändigen Einsatz bekommt er die Welle vom Publikum: La Ola. Was für ein Auftakt. 

Deutschlands größte Grillshow hieß die Sendung, mit der das ZDF am Samstagabend die Geduld des Gebührenzahlers reichlich testete. Im Angebot waren zweieinhalb Stunden Fast-Food-TV mit gleichermaßen hoher Promidichte wie niedrigem Anspruch.   

Zum Verlauf: Promi-Koch Johann Lafer sagte an, was zu tun war, die vier regionalen Teams Nord, West, Ost und Süd (Eva Habermann und Wolfgang Kubicki, Nazan Eckes und Matthias Opdenhövel, Stefanie Hertel und Axel Scholz, Sonya Kraus und Matthias Steiner) kochten nach. 25 Minuten blieben den Promis für jedes Gericht: Vorspeise, Zwischengang, Hauptspeise, Dessert. Für die Punktevergabe war die strenge "4-Sterne"-Jury, die TV-Köche Cornelia Poletto, Alexander Herrmann, Kolja Kleeberg und Nelson Müller zuständig. 

Der Sendung fehlt überall der Pep

Allein die Vorspeise verlangte den Zweierteams schon einiges ab. Die sehr sympathische Sonya Kraus zumindest war bei der Zubereitung der Geflügelzitronengrasspieße mit gegrilltem Obstsalat und Erdnuss-Chili-Vinaigrette schon ganz aus dem Häuschen. Beim Zwischengang geräucherte Lachforelle, gegrillte Avocado gefüllt mit Lachforellen-Tatar und asiatische Mayonnaise zeigte sich: Eine gute Mayonnaise zuzubereiten, war für alle Teams kein Zuckerschlecken. Und als wäre der Stress nicht schon groß genug gewesen, gab Moderator und Star-Koch Horst Lichter noch ausgiebig seinen Senf zum hektischen Geschnippel der Promis. Farbtupfer und Moderatorin Mirjam Weichselbraun befragte in regelmäßigen Abständen die Jury, was die denn so von den Teams hielt. In knappen rosa Shorts bekleidet und mit fragwürdigen Aufgaben wie schnippeln und Essen umhertragen bedacht: Grill-Girl Rebecca Mir, ehemalige Kandidatin bei Germany´s next Topmodel, die sich als Assistentin versuchte.

Nach dem Kochen ging´s ans Probieren und an die Benotung. Die Mitglieder der Jury sagten dann Sachen wie: "bisschen grob zusammengezimmert", "super abgeschmeckt", "fantastisch" oder "harmonisch". Doch irgendwie fehlte der Sendung – trotz aller hektischen Überzogenheit – überall der Pep. 

Lafer mit Leidenschaft

Wenigstens brannte in Johann Lafer – laut Horst Lichter "ein Mann, für den sich die Brathähnchen freiwillig aufs Rost legen" – ein wenig Leidenschaft. Er denkt nämlich beim Hackfleischrollen gerne mal an eine schöne Frau, wie er sagte. Und er gibt leidenschaftlich gerne Kommandos: "Sojasoße, Fischsoße, Honig, Pfeffer, Salz, so pass auf, Semmelbrösel, Akazienhonig, zack, zack. Pimentkörner, Pfefferkörner, Koriander. Wir schneiden mit Gefühl die Bauchklappen heraus." 

Stefanie Hertel und Axel Scholz, das "Ost-Team", punktete bei alle Gängen und gewann schließlich mit zwei Punkten Vorsprung vor dem "Süd"-Team Sonya Kraus und Matthias Steiner. Ein Riesen-Ding. Doch weshalb nur musste die Suche nach Deutschlands bestem Grill-Team gleich einen ganzen Sommerabend füllen?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion