1. Startseite
  2. Kultur
  3. TV & Kino

Oscars 2022: Nominierte, Moderation, Änderungen - Alle Infos im Überblick

Erstellt:

Von: Delia Friess

Kommentare

Das Publikum der Oscar-Verleihung 2022 darf sich auf Überraschungen freuen: Drei Gastgeberinnen führen durch die Show und ein Publikumspreis wird verliehen. 

Los Angeles – Seit 1929 würdigen sie in verschiedenen Kategorien Filme und Filmschaffende: Die Oscars sind der wichtigste Filmpreis weltweit und werden auch 2022 wieder in den USA verliehen. Traditionell findet die jährliche Oscar-Verleihung Anfang des Jahres in Los Angeles (früher auch in New York) statt.

Ob die vergangene Oscar-Verleihung 2021 wie in den Jahren zuvor verliehen werden kann, war wegen der Corona-Pandemie zunächst nicht klar. Dann konnten die Oscars 2021 doch stattfinden – allerdings unter strengen Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz vor dem Coronavirus. So wurden die Oscars 2021 beispielsweise um einige Wochen verschoben - von Februar 2021 auf den 25. April 2021. Viele Nebenveranstaltungen zu den Oscars fanden außerdem virtuell statt.

Verlegungen der Oscarverleihungen sind selten und fanden bisher nur viermal in der Geschichte der sogenannten Academy Awards statt. Aufgrund der Pandemie finden die Oscars auch 2022 etwas später, am 27. März, im Dolby Theatre in Los Angeles statt. Dort werden regelmäßig seit 2002 die Oscars verliehen.

Oscars 2022: Besonderheiten und Überraschungen bei den Academy Awards

Ein paar Besonderheiten und Neuheiten gibt es neben den Sicherheitsvorkehrungen aufgrund des Coronavirus aber auch bei den Oscarverleihungen 2022: Die 94. Ausgabe der Academy Awards soll 2022 von gleich drei Gastgeberinnen moderiert werden, wie das Boulevard-Portal The Hollywood Reporter berichtet: Diese sind wohl die Komikerinnen Amy Schumer (40) und Wanda Sykes (57) sowie die Schauspielerin und Regina Hall (51).

Die Schauspielerin Regina Hall (51), die Komikerin Amy Schumer (40) und die Schauspielerin Wanda Sykes (57) sollen durch die Oscar-Verleihung 2022 führen.
Die Schauspielerin Regina Hall (51), die Komikerin Amy Schumer (40) und die Schauspielerin Wanda Sykes (57) sollen durch die Oscar-Verleihung 2022 führen. © Phillip Faraone/Michael Loccisabo/Rodin Eckenroth/afp

In drei Teilen sollen die Moderatorinnen durch die Show führen. Hintergrund sind wohl die sinkenden Zuschauerzahlen bei der TV-Ausstrahlung der Oscar-Verleihung. Mit der Dreiteilung der Oscarverleihung 2022 soll ein breiteres Publikum angesprochen werden. Das Gerücht, ob wirklich diese drei Filmfrauen die Oscars 2022 moderieren werden, ist jedoch noch unbestätigt.

Oscars 2022: Wer sind die Nominierten für die Oscars 2022 in der Kategorie bester Film?

Bei den Oscars 2022 in der Kategorie „Bester Film“ sind in diesem Jahr gleich zehn Filme nominiert*. Darunter sind auch zwei Netflix-Produktionen wie die Satire „Don‘ Look Up“ mit Leonardo DiCaprio und Meryl Street in den Hauptrollen, in der ein Asteroid die Erde zu zerstören droht, und die auf den ehemaligen republikanischen US-Präsident Donald Trump und Verschwörungsmythen rund um die Corona-Pandemie anspielt. Eine Netflix-Produktion ist auch das Westerndrama „The Power of the Dog“, das mit zwölf Nominierungen als Favorit bei den Oscars 2022 gilt.

Das sind die Nominierten für den Oscar 2022 in der Kategorie „Bester Film“:

Filmtitel:Produktion:
BelfastLaura Berwick, Kenneth Branagh, Becca Kovacik und Tamar Thomas
CodaFabrice Gianfermi, Philippe Rousselet und Patrick Wachsberger
Don't Look UpAdam McKay und Kevin J. Messick
Drive my carTeruhisa Yamamoto
DuneCale Boyter, Mary Parent und Denis Villeneuve
King RichardCale Boyter, Mary Parent und Denis Villeneuve
Licorice PizzaPaul Thomas Anderson, Sara Murphy und Adam Somner
Nightmare AlleyBradley Cooper, J. Miles Dale und Guillermo del Toro
The Power of the DogBradley Cooper, J. Miles Dale und Guillermo del Toro
West Side StoryKristie Macosko Krieger und Steven Spielberg

.

Oscars 2022 führen Publikumspreis ein - Publikum kann für Favoritenfilm abstimmen

Aber auch noch andere Überraschungen warten: So soll bei den Oscars 2022 erstmals auch ein Publikumspreis verliehen werden. Demnach können Zuschauer:innen und Fans bis zum 3. März bis zu 20-mal am Tag auf der Social-Media-Plattform Twitter oder der Website der Oscars für ihren Lieblingsfilm abstimmen. Teil der Aktion bei den Oscars 2022 ist auch die Wahl eines „Filmjubel“-Moments („Oscar cheer moment“). Die fünf Szenen, mit den meisten Stimmen, werden auf der Oscar-Verleihung 2022 gezeigt. Bei der Abstimmung können die Teilnehmenden auch Preise gewinnen, darunter Kinokarten. Auch durch diese Aktionen am Rande der Oscars 2022 sollen wohl wieder mehr Zuschauer:innen für die Preisverleihung gewonnen werden.

Oscars in der Kritik: Mangelnde Diversität und strukturelle Ungleichheiten

Die Oscars gerieten in der Vergangenheit auch immer wieder wegen Mangels an Diversität in die Kritik: So sind beispielsweise Schwarze Menschen und Frauen noch immer unterrepräsentiert bei Nominierungen und unter den Preisträger:innen. Durch die Präsidentschaft des Republikaners Donald Trump und den Tod des Schwarzen Georg Floyd durch Polizeigewalt wurde die Black-Lives-Matter-Bewegung in den USA und damit auch das Thema struktureller Rassismus auch bei den Oscars noch stärker in den Mittelpunkt gerückt. Ob sich in Zukunft jedoch etwas in Richtung Diversität bewegt, bleibt abzuwarten.

Mehrere Oscars stehen im Deutschen Filmmuseum.
Mehrere Oscars stehen im Deutschen Filmmuseum. © Nicolas Armer/dpa

Oscar-Verleihung 2022: Event, das auch für politische Botschaften genutzt wird

Viele Stars nutzen den Auftritt auf dem Roten Teppich deshalb, um öffentlichkeitswirksam auf Missstände aufmerksam zu machen. So auch die Schauspielerin und Oscar-Preisträgerin Natalie Portman, die durch ihre Robe mit Namen weiblicher Filmschaffenden auf strukturelle Ungleichheiten und Geschlechterdiskriminierung in der Filmbranche aufmerksam machte. Legendär ist auch die Oscar-Verleihung 1973: Marlon Brando lehnte den Preis als „Bester Schauspieler“ für seine Rolle in „Der Pate“ ab und ließ den Preis stattdessen von einer Aktivistin für die Rechte von Native Americans entgegennehmen.

Oscars 2022: Das sind die Favoriten in den Kategorien „Bester Schauspieler“ und „Beste Schauspielerin“

Eine wichtige Kategorie bei den Oscars sind die Kategorien „Bester Schauspieler“ und „Beste Schauspielerin“.

Die Nominierten für die Kategorie Bester Schauspieler bei den Oscars 2022 sind:

Bester Schauspieler:Film:
Javier BardemBeing the Ricardos
Benedict CumberbatchThe Power of the Dog
Andrew GarfieldTick, Tick…Boom!
Will SmithKing Richard
Denzel WashingtonMacbeth

Die Nominierten in der Kategorie Beste Schauspielerin bei den Oscars 2022 sind:

Beste Schauspielerin:Film:
Jessica ChastainThe Eyes of Tammy Faye
Olivia ColmanFrau im Dunkeln
Penélope CruzParallele Mütter
Nicole KidmanBeing the Ricardos
Kristin StewartSpencer

Bleibt abzuwarten, ob die Neuheiten bei den Oscars 2022 wieder mehr Zuschauer:innen für die Verleihung der Academy Awards begeistern können. Der deutsche Beitrag „Ich bin dein Mensch“ der Schauspielerin und Regisseurin Maria Schrader ist jedoch nicht mehr im Rennen um den Oscar in der Kategorie „Bester Film international“. (df) *Buzzfeed.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare