Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Emma Stone
+
Die Rolle der grausamen Cruella De Vil hat Oscar-Preisträgerin Emma Stone offenbar gefallen.

Schauspielerin

Oscar-Preisträgerin Emma Stone dreht „Cruella“-Fortsetzung

„Cruella“, ein Spin-Off von „101 Dalmatiner“, war Ende Mai im Kino und bei Disney+ gestartet. Auch bei der geplanten Fortsetzung soll Emma Stone als Hauptdarstellerin an Bord sein.

Los Angeles - Die Rolle der grausamen Cruella De Vil hat Oscar-Preisträgerin Emma Stone (32, „La La Land“) offenbar gefallen. Die Schauspielerin habe mit dem Disney Studio eine „Cruella“-Fortsetzung ausgehandelt, berichtete das US-Filmportal „Deadline.com“.

Stones Künstleragentur Endeavor bestätigte den Deal für die Hauptdarstellerin, ohne aber Einzelheiten über die Gage zu nennen. Sie hätten eine faire Lösung für beide Seiten gefunden, sagte Endeavor-Chef Patrick Whitesell.

„Black Widow“-Star Scarlett Johansson hatte Ende Juli mit einer Klage gegen Disney die Szene aufgewirbelt. Johansson griff die gleichzeitige Veröffentlichung des Marvel-Films „Black Widow“ im Kino und bei der Streamingplattform Disney+ an. Das sei Vertragsbruch, denn ihr Verdienst basiere auf den Kinoeinnahmen. Wegen der Corona-Pandemie mit vielen Einschränkungen für Kinos wählen immer mehr Studios diese Vermarktungsstrategie.

Auch „Cruella“ war Ende Mai zeitgleich im Kino und bei Disney+ mit kostenpflichtigem VIP-Zugang gestartet. Das Live-Action-Märchen, ein Spin-Off von „101 Dalmatiner“, erzählte die Geschichte der jüngeren Cruella in London der 1970er Jahre, die dort zum Hundeschreck wird. Regisseur Craig Gillespie („I, Tonya“) ist auch bei der geplanten Fortsetzung wieder an Bord. Über den Inhalt und den möglichen Drehstart von „Cruella 2“ wurde nichts bekannt. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare