Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Online für Anfänger"
+
Blanche Gardin als Marie und Vincent Lacoste in einer Szene des Films "Online für Anfänger".

Komödie

„Online für Anfänger“: Über die Fallstricke des Digitalen

Wieso begegnet man dem ganzen Irrsinn rund um Passwörter und PINs im Netz eigentlich nicht damit, dass man sich diese Zugangscodes einfach auf den Innenwänden des Kühlschranks notiert?

Berlin – Dies ist natürlich nur eine der vielen Reaktionen, mit denen die Protagonisten in „Online für Anfänger“ dem Wahnsinn und dem Fluch des Online-Daseins zu trotzen suchen. Nicht nur, dass die Sozialsatire in Frankreich eine halbe Million Zuschauer in die Kinos gelockt haben soll – sie wurde auch bei der letztjährigen Berlinale im Wettbewerb mit einem Silbernen Bären und damit einem der Hauptpreise prämiert.

Online für Anfänger, Frankreich/Belgien 2020, 110 Min., FSK ab 12, von Benoît Delépine und Gustave Kervern, mit Blanche Gardin, Denis Podalydès, Corinne Masiero dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare