1. Startseite
  2. Kultur
  3. TV & Kino

„Online für Anfänger“: Über die Fallstricke des Digitalen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

"Online für Anfänger"
Blanche Gardin als Marie und Vincent Lacoste in einer Szene des Films "Online für Anfänger". © -/X-Verleih/dpa

Wieso begegnet man dem ganzen Irrsinn rund um Passwörter und PINs im Netz eigentlich nicht damit, dass man sich diese Zugangscodes einfach auf den Innenwänden des Kühlschranks notiert?

Berlin – Dies ist natürlich nur eine der vielen Reaktionen, mit denen die Protagonisten in „Online für Anfänger“ dem Wahnsinn und dem Fluch des Online-Daseins zu trotzen suchen. Nicht nur, dass die Sozialsatire in Frankreich eine halbe Million Zuschauer in die Kinos gelockt haben soll – sie wurde auch bei der letztjährigen Berlinale im Wettbewerb mit einem Silbernen Bären und damit einem der Hauptpreise prämiert.

Online für Anfänger, Frankreich/Belgien 2020, 110 Min., FSK ab 12, von Benoît Delépine und Gustave Kervern, mit Blanche Gardin, Denis Podalydès, Corinne Masiero dpa

Auch interessant

Kommentare