1. Startseite
  2. Kultur
  3. TV & Kino

Östlund plant Film über Langstreckenflug ohne Entertainment

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ruben Östlund
Regisseur Ruben Östlund wurde mit seinem Film „Triangle of Sadness“ mehrfach für den Oscar nominiert. © Monika Skolimowska/dpa

Ein Langstreckenflug - und kurz nach dem Start fällt das Entertainmentsystem aus. Regisseur Östlund erzählt, welches Szenario ihn als nächstes interessiert. Er hoffe so auf hilfreiche Rückmeldungen.

Berlin - Regisseur Ruben Östlund (48) hat Einblicke in sein nächstes Filmprojekt gegeben. Der Titel lautet „The Entertainment System is Down“. Im Fokus des Films stehe ein Langstreckenflug, sagte Östlund am Montagabend bei der Reihe Berlinale Talents. „Und ziemlich bald nach dem Start teilt die Crew allen Passagieren mit, dass (...) das Unterhaltungssystem nicht funktioniert.“ Plötzlich habe man also moderne Menschen, die daran gewöhnt seien, zum Dopaminrausch auf kleinen Bildschirmen herum zu scrollen, und die auf einem 17-Stunden-Flug ihrer Langeweile ausgesetzt seien.

Über das Projekt wurde schon mehrfach berichtet. Nach eigenen Angaben präsentiert Östlund seine Filmideen gerne, um hilfreiche Rückmeldungen zu bekommen. Sein letzter Film „Triangle of Sadness“ wurde mehrfach für den Oscar nominiert. dpa

Auch interessant

Kommentare