1. Startseite
  2. Kultur
  3. TV & Kino

Heute im ZDF: „Nord Nord Mord: Sievers und das mörderische Türkis“ – Tod in der Sylter Kunstszene

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Harald Keller

Kommentare

Nord Nord Mord - Sievers und das mörderische Türkis
„Nord Nord Mord - Sievers und das mörderische Türkis“ im ZDF: Anemone Andersson (Patrycia Ziolkowska), die Assistentin des ermordeten Kunstexperten Piontek, wurde im Hotelpool angegriffen. Ina Behrendsen (Julia Brendler) versucht, sie wiederzubeleben. © Manju Sawhney/ZDF

Im 16. Film der ZDF-Krimireihe „Nord Nord Mord“ lernt Kommissar Sievers den Wert eines Bellinis kennen.

Frankfurt - Wo waren wir stehengeblieben?, lautet immer wieder die Frage bei jenen Krimireihen, deren Einzelfolgen in großen Abständen ausgestrahlt werden. Zwar werden die Verbrechen in der Regel nach neunzig Minuten verlässlich der Aufklärung zugeführt. Aber es gibt inzwischen immer häufiger übergreifende Handlungsbögen, die man sich ins Gedächtnis rufen muss.

Und sei es nur das ungeklärte, ewig schwebende Verhältnis zwischen Hauptkommissar Feldmann (Oliver Wnuk) und seiner Kollegin Ina Behrendsen (Julia Brendler). Neulich, in der Weihnachtsfolge der ZDF-Krimireihe „Nord Nord Mord“ im Dezember, hatte er sich einer anderen zugewandt, die sich dann aber als unredliche Person erwies.

„„Nord Nord Mord“ im ZDF: Kommissarin Behrendsen hat Angst

Nun ist, zumindest im realen Leben, fast ein Monat vergangen, und Behrendsen wird von ihren Gefühlen gepeitscht, als Schutzpolizist Schneider (Stephan A. Tölle) sie früh am Morgen mit den Worten „Männlicher Leichnam, und Feldmann ist was passiert“ zur Arbeit ruft.

Groß die Erleichterung, als sie erfährt, dass Feldmann lebt, sich nur in der ihm eigenen Tollpatschigkeit ein Bein gebrochen hat. In den sandigen Dünen, was schon ein besonderes Maß an Ungeschick erfordert.

An den Tatort gelangte Feldmann, weil er mit der ersten Fähre vom Festland anlandete und auf der einsamen Küstenstraße ein Kabrio quer und verlassen auf der Straße stand. Pflichtbewusst sah Feldmann, ständig mit einem haiförmigen Luftballon kämpfend, nach dem Rechten, fand die Leiche, zog sich dann aber eine lähmende Schummerigkeit und besagte Fraktur zu.

RolleDarsteller:in
Carl SieversPeter Heinrich Brix
Ina BehrendsenJulia Brendler
Hinnerk FeldmannOliver Wnuk
Ottfried LechnerFelix Everding
Dr. Anemone AnderssonPatrycia Ziolkowska
Ferdinand FraynGustav Peter Wöhler
Künstler BitomskyAndreas Lust
Veronika BitomskyHelene Grass
Tony QuintDavid Bredin

„Nord Nord Mord“ (ZDF): Kommissar Feldmann treibt Unfug

Nun erklärt er im Krankenhaus Ärzten und Schwestern die neuesten Behandlungsmethoden und geht dem medizinischen Personal damit schwer auf den Wecker.

Ina Behrendsen und der einsilbige Stoiker Carl Sievers (Peter Heinrich Brix) wissen mittlerweile, dass der Tote als Kunstexperte und Kurator tätig war, eine Ausstellung deutscher Gegenwartskunst im New Yorker Museum of Modern Art vorbereitete und insofern auf Sylt weilte, weil es galt, die Arbeiten eines dort tätigen Malers zu begutachten. Deshalb wird im Weiteren so ziemlich jedes Klischee aufgefahren, das sich mit der Kunstszene verbinden lässt: ein windiger Galerist nebst schnepfiger Empfangsdame, ein irrer Künstler, der in Sachen Benehmen beim verstorbenen Klaus Kinski in die Lehre gegangen sein muss, ein zickendes schwules Pärchen, das nichts von Kunst versteht, aber gern mit seiner Sammlung renommiert.

Man muss diesen Film mit weitem Herzen betrachten, um ihm etwas Gutes abgewinnen zu können. Schon der Titel ist unsinnig, denn Farben können vielleicht töten, aber nicht morden. Und soll man allen Ernstes glauben, dass Kommissar Feldmann Auto fährt und sich dabei ständig von einem an seinem Handgelenk befestigten Luftballon behindern lässt? Auf einer schnurgeraden Straße sieht er das im Weg stehende Kabrio erst, als es für eine Notbremsung fast zu spät ist? Die Kollegen von der Streife melden exakt in dem Moment telefonisch ein falsch geparktes Auto, als Sievers nach dem Verbleib des von Feldmann gesichteten Fahrzeugs fragt? Er weiß da noch gar nicht, dass es sich um ein Kabrio handelt, kann es dann aber schon auf den ersten Blick hin auf Anhieb dem Opfer zuordnen.

„Nord Nord Mord“ im ZDF: Kommissar Sievers hebt das Niveau

Das Reißbrett bleibt ständig erkennbar, auf dem diese Geschichte entworfen wurde. Somit entspricht dieser Fernsehkrimi in gewisser Weise dem derzeitigen Buchmarkt: Die Grammatik spielt keine Rolle, solange ein Krimi in Friesland oder auf irgendeiner Insel spielt.

„Nord Nord Mord: Sievers und das mörderische Türkis“

Montag, 17.01.2022, 20.15 Uhr im ZDF und in der ZDF-Mediathek

Berno Kürtens Inszenierung erinnert an die sonntäglichen Melodramen des ZDF. Immer wieder fahren Autos vor, um einen Schauplatz zu etablieren, die Musik schwillt und quillt, um die Zuschauerschaft über den Affekt statt über den Verstand zu erreichen, Schauspielerinnen und Schauspieler tragen immer etwas – manche sogar sehr viel – dicker auf, als ihr Part verlangt. Ausgenommen Peter Heinrich Brix. Der bleibt der ruhende Pol. Er redet nicht viel, aber wenn er was sagt, dann passt es auch. Meistens jedenfalls. (Harald Keller)

Auch interessant

Kommentare