1. Startseite
  2. Kultur
  3. TV & Kino

Noch mehr Sissi: Finsterwalder-Kinofilm „Sisi & Ich“

Erstellt:

Kommentare

Die Schauspielerinnen Sandra Hüller (l), in der Rolle der Hofdame Irma, und Susanne Wolff, als Kaiserin Elisabeth genannt Sisi, spielen in einer Szene des Films „Sisi und Ich“.
Die Schauspielerinnen Sandra Hüller (l), in der Rolle der Hofdame Irma, und Susanne Wolff, als Kaiserin Elisabeth genannt Sisi, spielen in einer Szene des Films „Sisi und Ich“. © dpa

Sissi und kein Ende: Im März kommt ein neuer Film über die einstige Kaiserin in die Kinos. „Sissi & Ich“ von Frauke Finsterwalder fängt beschwingt als Satire an - und endet in den Abgründen der Seele.

Berlin - Die aktuelle Kaiserin-Sisi-Welle schwappt ins Jahr 2023: Im März soll „Sisi & Ich“ mit Sandra Hüller und Susanne Wolff ins Kino kommen. Der Film ist das neue Werk von Frauke Finsterwalder, die 2013 den Ensemblefilm „Finsterworld“ herausbrachte.

„Sisi & Ich“ beginne als Satire und ende „in den tiefen Abgründen der menschlichen Seele“, teilt die zuständige Presseagentur mit. Als Hofdame Irma verliebt sich Hüller („Toni Erdmann“) in einer Art adligen Kommune in Griechenland - fernab von Wien und Kaiser Franz Joseph - in die reife, charismatische und ihre Freiheit auslebende Kaiserin Elisabeth, die von Wolff verkörpert wird.

Das Drehbuch verfasste Finsterwalder erneut zusammen mit ihrem Mann, dem Schriftsteller Christian Kracht („1979“, „Faserland“, „Eurotrash“). Die Dreharbeiten fanden in Österreich, der Schweiz, in Deutschland sowie auf Malta statt. Der Kinostart ist in Deutschland und der Schweiz für den 16. März angekündigt. In weiteren Rollen sind unter anderem Georg Friedrich, Stefan Kurt, Tom Rhys Harries, Sophie Hutter, Angela Winkler und Johanna Wokalek zu sehen.

2023 steht übrigens der 125. Todestag von der aus Bayern stammenden österreichischen Kaiserin Elisabeth an - popkulturell meist Sissi genannt, historisch korrekt Sisi. Sie wurde 1898 in Genf ermordet.

2021 kam die RTL-Serie „Sisi“ raus, deren zweite Staffel nun im Dezember bei RTL+ verfügbar wird und zwischen den Jahren auch im linearen Fernsehen läuft. Marie Kreutzers Kinofilm „Corsage“ lief im Sommer im Kino. Die deutsche Netflix-Serie „Die Kaiserin“ (international: „The Empress“) wurde Ende September veröffentlicht und war international erfolgreich. Auch sie soll 2023 weitergehen.

Über all diesen Sisi-Stoffen schwebender Kult sind im deutschsprachigen Raum die 50er-Jahre-Kinofilme „Sissi“, „Sissi - die junge Kaiserin“ und „Sissi – Schicksalsjahre einer Kaiserin“ mit Romy Schneider, die auch dieses Jahr wieder an Weihnachten im ARD-Fernsehen laufen. dpa

Auch interessant

Kommentare