Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nicolas Cage
+
Nicolas Cage wäre im dritten Teil von „Der Pate“ gerne dabei gewesen.

Mafia-Trilogie

Nicolas Cage wollte in „Der Pate“ mitspielen

Mit „Der Pate“-Trilogie hat Francis Ford Coppola Filmgeschichte geschrieben. Sein Neffe wäre gerne Teil dieses Abenteuers gewesen.

Los Angeles - Hollywoodstar Nicolas Cage hat sich bei seinem Onkel Francis Ford Coppola vergeblich um eine Rolle in „Der Pate III“ bemüht.

„Ich sagte: 'Ich denke wirklich, dass ich in deinem Film sein sollte, Onkel. Ich halte es wirklich für eine gute Idee, wenn du mir diese Rolle geben würdest'“, erzählte der 57-Jährige im Gespräch des Branchenmagazins „The Hollywood Reporter“.

Cage („Leaving Las Vegas“) gab an, dass er gerne Vincent Corleone gespielt hätte, den Sohn von Sonny Corleone. Coppola, Drehbuchautor und Regisseur der Mafia-Trilogie, habe zu dem Zeitpunkt jedoch bereits Andy Garcia für die Rolle gewählt gehabt. „Es war einfach nicht drin“, sagte Cage. „Das war ein Film, in den ich nicht gelassen wurde, obwohl ich wirklich gerne dabei gewesen wäre.“

Der letzte Teil der Saga war 1990 in die Kinos gekommen. Andy Garcia wurde für seinen Part als Vincent Corleone für den Oscar und den Golden Globe nominiert. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare