Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Michaela Jaé Rodriguez gewinnt als erste trans Schauspielerin einen Golden Globe.
+
Michaela Jaé Rodriguez gewinnt als erste trans Schauspielerin einen Golden Globe.

„Pose“

Michaela Jaé Rodriguez: Erste Transgender-Schauspielerin gewinnt Golden Globe

  • Sonja Thomaser
    VonSonja Thomaser
    schließen

„Pose“-Star Michaela Jaé Rodriguez schreibt Geschichte: Sie ist die erste Transgender-Schauspielerin, die einen Golden Globe gewonnen hat.

Beverly Hills - Bei den Golden Globes am Sonntag nahm Michaela Jaé Rodriguez den Preis für die beste Leistung einer Schauspielerin in einem Fernsehserien-Drama mit nach Hause und gewann als erste trans Darstellerin einen Golden Globe. Rodriguez gewann den Preis für ihre Rolle als Blanca Evangelista – die willensstarke Erzieherin von House Evangelista – in der letzten Staffel der gefeierten FX-Serie „Pose“. 

„Dies ist die Tür, die die Tür für viele weitere junge Talente öffnen wird“, teilte Rodriguez in einem Instagram-Post mit, in dem sie ihren Sieg feiert. „Ihr werdet sehen, dass es mehr als möglich ist. Ihr werdet sehen, dass eine junge schwarze Latina aus Newark, New Jersey, die einen Traum hatte, die Meinung anderer zu ändern, MIT LIEBE GEWINNT.“ Rodriguez lobte auch ihre Mitnominierten: Uzo Aduba, Jennifer Aniston, Christine Baranski und Elisabeth Moss.

Michaela Jaé Rodriguez: Erste Transgender-Schauspielerin mit Emmy-Nominierung

Im Sommer 2021 schrieb Rodriguez bereits Geschichte, als sie als erste Transgender-Schauspielerin eine Emmy-Nominierung in einer Kategorie Hauptdarstellerin erhielt – auch für ihre Leistung als Blanca.

„Pose“, das im Sommer 2018 Premiere feierte, konzentriert sich auf New Yorks queere Untergrund-afroamerikanische sowie lateinamerikanische und geschlechtsnonkonforme Drag-Ball-Kultur. Die Serie bietet eine vielfältige Besetzung von Transgender-Darsteller:innen, darunter die Stars Angelica Ross, Hailie Sahar, Indya Moore und Dominique Jackson.

„Pose“: Mangelnde Anerkennung der Serie beklalgt

In den vergangenen Jahren haben sich die „Pose“-Stars lautstark über die mangelnde Anerkennung der Serie trotz des kritischen Beifalls und Lobes in Bezug auf die Transrepräsentation geäußert. 

„Transmenschen werden für eine Show über Transmenschen nicht geehrt, die eine Kultur geschaffen haben, um uns selbst zu ehren, weil die Welt es nicht tut“,  twitterte Moore  – der Angel Evangelista spielt – als Reaktion auf die fehlende Emmy-Nominierung der Show 2020. „Nennen wir es kognitive Cissonanz.“

Bei den diesjährigen Golden Globes wurde „Pose“ neben „Lupin“, „The Morning Show“, „Squid Game“ und „Succession“ für den besten Fernsehserien-Dramapreis nominiert. Billy Porter wurde auch für seine Rolle als Prayerful „Pray“ Tell in „Pose“ in der Kategorie „Bester Schauspieler“ nominiert. (Sonja Thomaser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare