Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Mein Sohn“
+
Anke Engelke als verzweifelte Mutter Marlene.

Drama

„Mein Sohn“: Road-Movie mit Anke Engelke

Anke Engelke kann nicht nur lustig. In ihrer Rolle als Mutter eines jungen Skaters stellt sie das unter Beweis.

Berlin - In „Mein Sohn“ spielt Anke Engelke die überbesorgte Mutter eines sorglosen Skaters (Jonas Dassler). Nach einem missglückten Skate-Manöver geht es für diesen in eine Reha-Klinik in die Schweiz. Seine Karriere als professioneller Skater scheint erst einmal perdu.

Jasons Mutter Marlene (Engelke), die als Fotografin arbeitet, entschließt sich dazu, ihren Sohn selbst von Berlin einmal quer durch Deutschland und schließlich bis hinein in die Schweiz zu fahren.

Bereits nach kurzer gemeinsamer Fahrt wird klar, dass es so einiges gibt, was Mutter und Sohn trennt. Und dann sind da ja auch noch all die Dinge aus der Vergangenheit, die sich sukzessive Bahn brechen.

- Mein Sohn, Deutschland 2021, 87 Min, FSK ab 12, von Lena Stahl, mit Anke Engelke, Jonas Dassler, Golo Euler. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare