Bei Maybrit Illner geht es mal wieder um die Pandemie
+
Bei Maybrit Illner geht es mal wieder um die Pandemie

Talkshow „Maybrit Illner“, ZDF

Maybrit Illner: Corona-Talk im ZDF - Helge Braun droht Maskenverweigerern

  • Tina Waldeck
    vonTina Waldeck
    schließen

Und wieder befasst sich Maybrit Illner im ZDF mit der Corona-Pandemie. In der TV-Sendung wird an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger appelliert.

  • Bei Maybrit Illner im TV geht es um die Corona-Regeln
  • Politik verschärft Corona-Regeln: Helge Braun (CDU) verteidigt im ZDF Verbote und Strafen
  • Auch das Verbot der Demo in Berlin ist bei Maybrit Illner Thema

Die Politik hat es beschlossen: Das Tragen von Masken wird zur heiligen Pflicht erklärt und gefeiert werden soll auch weniger – wie viel Einschränkung, Verzicht und Disziplin kann man verlangen?

ZDF-Talkshow von Maybrit Illner im TV: Sind Verbote und Strafen sinnvoll?

Gleich zu Beginn der Sendung von Maybrit Illner im ZDF betont Helge Braun, Kanzleramtsminister der CDU, dass es für die Menschen nachvollziehbar kommuniziert werden muss, warum Verbote und Strafen sinnvoll sind und warum in manchen Regionen andere Regeln geltend gemacht werden als in anderen. Die Gefahrenlage sollte für alle erkennbar sein, um sie so individuell richtig regulieren zu können – wie bei Veranstaltungen, die in unterschiedlichen Größen erlaubt oder eben verboten werden.

Die bei Maybrit Illner per Video zugeschaltete Manuela Schwesig, Ministerpräsidentin in Mecklenburg-Vorpommern von der SPD, erklärt sehr ruhig und fokussiert, dass sie auf die Verantwortung der Bürgerinnen und Bürger setzt und sich alle auch selbst hinterfragen sollten, ob manche Dinge denn nun wirklich unbedingt sein müssen. Ist es nicht besser, sich ein wenig einzuschränken und ein bisschen Verzicht zu üben, als wenn alle wieder monatelang auf alles verzichten müssen?

Vernünftig die Verbote als notwendiges Übel zu akzeptieren – einfach findet sie das selbst auch nicht, gibt sie zu. Im öffentlichen Raum gelten nun mal andere Regeln als in der Familie und zum Beispiel bei Familienfeiern ist man sich zwangsläufig näher. Wie viel muss, kann und darf man in der Politik hier regulieren, ohne bei den Bürgerinnen und Bürgern zu sehr in ihren persönlichen Freiraum einzugreifen?

Maybrit Illner (ZDF) im TV: Verantwortung ist gefragt

Nur kurz, aber dafür mit einem intensiven Appell wird bei Maybrit Illner ebenfalls per Video Nicole Grünewald, Präsidentin der IHK Köln, dazu befragt. Die Wirtschaft liegt bereits am Boden und es gibt viele Firmen, die bereits seit März keinen oder nur geringen Umsatz machen. Auch die Förderungen können nicht endlos weitergeführt werden. Daher ihr Aufruf an alle Menschen, die jetzt noch unbedarft feiern gehen: Es ist wirklich Verantwortungsgefühl gefragt! Auch wenn die Maskenpflicht belastend ist, ist sie doch sinnvoll.

Daher ist für alle Masken-Verweigerer nun auch ein Bußgeld von 50 Euro in allen Bundesländern (bis auf Sachsen-Anhalt) beschlossen worden und Helge Braun erklärt, das man streng durchgreifen wird. Es soll ein deutliches Zeichen gesetzt werden: Es ist keine private Entscheidung, ob man eine Maske anziehen möchte oder nicht, denn dies betrifft, schützt oder gefährdet eine ganze Gesellschaft.

SendungMaybrit Illner
Erstausstrahlung14. Oktober 1999
NominierungenDeutscher Fernsehpreis für die beste Information
GenresTalkshow, Politik

Alle nicken nachdrücklich. Prof. Dr. med. Alena Buyx, die Vorsitzende des Deutschen Ethikrates, erklärt, dass die Verweigerung von Masken auch etwas Symbolisches hat: Es geht bei vielen nicht um die persönliche Belastung, sondern darum, dass sie sich in ihren Grundrechten eingeschränkt fühlen. Man sieht deutlich, wer die Maske demonstrativ nicht aufhat. Gegen dieses eigensinnige und trotzige Verhalten eine Geldstrafe zu verhängen, findet sie einen guten Weg.

Corona-Talk bei Maybrit Illner (ZDF) im TV: Die Maske ist der einzige Schutz

Auch Melanie Brinkmann, Virologin im Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig, stimmt bei Maybrit Illner energisch zu. Die Maske ist zusammen mit dem Abstand aktuell das einzige, was die Menschen zum Schutz gegen das Virus haben. Auch wenn die Forschung auf Hochtouren arbeitet und man irgendwann im besten Fall schnell und kostengünstig Gewissheit haben soll, ob eine Infektion vorliegt: Am besten innerhalb einer Stunde, und zwar so, dass dieser Test dann auch von allen selbst zu Hause ausgeführt werden kann. Dies wird allerdings noch dauern. Von einem Impfstoff ganz zu schweigen.

Michael Müller, Vorsitzender im Verband der Akkreditierten Labore in der Medizin e.V. erklärt, dass die Auslastung der Labore bereits im Juli bei 60 % war. Man vergisst leicht, dass für die aktuellen Tests das geschulte Fachpersonal sowie ausreichend Material benötigt wird, und beides findet sich nicht so schnell. Die Ressourcen sind begrenzt. Für die Labore zählt daher jedes noch so kleine Ergebnis, das eine Hilfe und Verbesserung der Lage verspricht.

Maybrit Illner (ZDF) im TV: Warnung vor dem nächsten Lockdown

Während allerdings hier die Zeit verstreicht, warnen Frau Angela Merkel und Herr Markus Söder vor einem zweiten Lockdown, und auch Helge Braun denkt nicht, das diese damit übertreiben. Im Sommer ist es einfacher, die Infektionen im Griff zu halten. Wenn es im kommenden Herbst und Winter aber wieder kälter wird, treffen zusätzlich auch die nächsten Grippewellen wieder in den Arztpraxen ein. Mit diesen Zukunftsaussichten im Blick sollte es jeder als seine gesellschaftliche Aufgabe sehen, eine erneute Überlastung des Systems zu verhindern.

Zur Sendung

Maybrit Illner, ZDF, Donnerstag den 27. August, 22:30 Uhr. Die Sendung in der ZDF-Mediathek.

Ist also die abgesagte Corona-Demonstration in Berlin ein gutes Zeichen in die richtige Richtung? Eine brisante Anmerkung von Maybrit Illner am Ende der ZDF-Sendung, die dann doch wieder unterschiedliche Meinungen aufzeigt. Man muss die Gefahrenlage realistisch einschätzen, wirft Alena Buyx bedacht ein: 20.000 Menschen in einer dicht bevölkerten Großstadt, die an- und wieder abreisen. Demonstranten, die sich nicht an die Regeln halten, wie es die Vergangenheit gezeigt hat. Helge Braun befindet: Auch die Demonstranten sollten sich an die Regeln in der Gesellschaft halten.

Also nur mit Maske gegen die Maskenpflicht protestieren? Die Einschränkung von Demonstrationen und deren Meinungsfreiheit ist immer eine harte Maßnahme, kontert Manuela Schwesig. Die Meinung der Zweifler und auch die der Verschwörungstheoretiker muss das System stemmen, auch wenn man deren Meinung nicht teilt: Dafür sei Deutschland ja eine starke Demokratie. Politische Entwürfe im stetigen Fluss – und ein immer wieder neues abwägen, wie viel Freiraum den Bürgerinnen und Bürgern in diesen Zeiten zustehen kann. (Tina Waldeck)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare