Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Maybrit Illner im ZDF
+
Matthias Fornoff vertritt die erkrankte Moderatorin in der ZDF-Sendung „Maybrit Illner“.

TV-Kritik

„Maybrit Illner“ im ZDF: Ohne Maybrit Illner, dafür mit Lockdown und geschmacklosem Einspieler

  • vonTeresa Schomburg
    schließen

Im ZDF-Talk „Maybrit Illner“ dreht sich alles um Corona, Lockdown und Weihnachten. Die Moderatorin fällt krankheitsbedingt aus.

  • In der ZDF-Sendung Maybrit Illner“ diskutieren die Gäste über Corona und den Lockdown.
  • Die ZDF-Moderatorin Maybrit Illner fällt krankheitsbedingt aus.
  • Zur Eindämmung des Coronavirus plädieren mehre Gäste für einen verschärften Lockdown.

Berlin – Corona, Corona, Corona, angesichts der weiterhin alarmierenden Zahlen schafft es kein anderes Thema mehr in die Talkshow-Runden, so auch bei „Maybrit Illner“, die selbst allerdings krankheitsbedingt ausfällt – aber kein Corona hat, wie Politbarometer-Mann Matthias Fornoff schnell versichert, der nun das Moderations-Ruder übernimmt.

Peter Altmeier bei Maybrit Illner (ZDF): Kein Mut für harten Lockdown gegen Corona

Eher geschmacklos wirkt ein mutmaßlich spritziger Einspieler zum Auftakt des ZDF-Talks, in dem eine stark Coca-Cola ähnelnde Flasche „Lockdown Light“ geöffnet wird. Das Glas bleibt halb leer, während sich die Intensivstationen füllen. „Was ist schiefgelaufen?“, will Fornoff von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmeier wissen. Der bemüht für den Lockdown Light-Versuch ein niederländisches Sprichwort, das sinngemäß bedeutet: „gerade so daneben“. Man habe eben nicht den Mut gehabt, gleich den letzten Schritt zu einem harten Lockdown zu gehen, vielleicht auch, weil Deutschland im Frühjahr einigermaßen gut durch die erste Welle gekommen sei.

Malu Dreyer bei Maybrit Illner (ZDF): Die Weihnachtsruhe für einen Lockdown nutzen

„Also kommt der harte Lockdown nach windelweichem Weihnachten?“, bohrt Fornoff nach. Nun übernimmt die bei Maybrit Illner zugeschaltete Malu Dreyer, amtierende Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, mit der logischen Konsequenz: Man müsse die Weihnachtsruhe nutzen, um den Lockdown durchzuführen. Sie will sich aber trotz mehrfacher Nachfragen nicht festlegen, wann genau es losgeht. Das kann sie natürlich auch nicht, schließlich hätten da noch mehrere andere Minister ein Wörtchen mitzureden.

Im ZDF dreht sich bei Maybrit Illner alles um Corona: „Haben uns benommen wie streitende Kesselflicker“

Über den Föderalismus in Gestalt eines „Katzenkonzerts der Ministerpräsidenten“ regt sich Dr. Frank Ulrich Montogomery bei Maybrit Illner auf, Vorsitzender des Vorstandes des Weltärztebunds, allerdings bescheinigt er auch seiner Wissenschaftler-Zunft schlechte Zeugnisse, sie hätten mit ihren Debatten für die Öffentlichkeit wie streitende Kesselflicker ausgehen. „Wer zu spät kommt, den bestraft das Virus“, schimpft der Arzt im ZDF.

Die Philosophin und Journalistin Svenja Flaßpöhler hält das mit Blick auf die Politik für zu einfach gedacht, schließlich müsse die auch immer die Bevölkerung mitnehmen. Es sei lange nicht klar gewesen, welche Maßnahmen jetzt richtig seien, und solidarisch wollte man ja nicht nur mit den Risikopatienten, sondern auch mit jungen Menschen wie Kindern oder Berufsanfängern sein.

Malu Dreyer lässt sich bei Maybrit Illner (ZDF) nicht aus dem Konzept bringen

Das gibt Matthias Fornoff Gelegenheit, noch einmal scharf in die Politikerrunde bei Maybrit Illner im ZDF zu fragen: „Musste man erst mal beweisen, dass die weichen Maßnahmen nicht funktionieren, um jetzt härtere aufzufahren?“ Malu Dreyer lässt sich nicht aus dem Konzept bringen und will von der Schwarz-Weiß-Malerei nichts wissen. Man habe im November auch auf Empfehlungen aus der Wissenschaft gehört, vor sechs Wochen sei nicht abzusehen gewesen, dass die Maßnahmen zwar die Welle brechen, aber nicht für dauerhaft sinkende Zahlen sorgen. Wie hätte man da die Menschen von harten Maßnahmen überzeugen können?

Maybrit Illner: „Erst Lockdown, dann Impfung – kommen wir so durch den Winter?“

Die Sendung vom 10.12.2020 in der ZDF-Mediathek.

Diskussion über die richtige Corona-Strategie im ZDF: Boris Palmer bei Maybrit Illner

Er habe den Teil-Lockdown und die inhärente Botschaft, nach wenigen Wochen sei alles vorbei, von Anfang an nicht nachvollziehen können, schaltet sich nun Boris Palmer von Bündnis 90/ Die Grünen ein, seit 2007 Oberbürgermeister von Tübingen. Palmer kann sich bei Maybrit Illner souverän geben, schließlich bekommt er von allen Seiten Lob für seine Tübinger Schutz-Strategie für Risikogruppen. Hier wurden alle Altenheime durchgetestet, FFP2-Masken an alle Haushalte mit Personen über 60 Jahren ausgeliefert, und auf dem Marktplatz kann man Schnelltests machen. Im Zweifelsfall könne man so auch die Oma an Weihnachten besuchen.

Maybrit Illner im ZDF: Die deutsche Fixierung auf das Weihnachtsfest

Immer wieder läuft die Debatte im ZDF auf das Weihnachtsfest hinaus. Wie mag es wohl aussehen? Svenja Flaßpöhler nimmt die deutsche Weihnachtsfixierung für einen Moment von außen in den Blick. Ihre französischen Kollegen könnten beispielsweise nicht nachvollziehen, dass man hierzulande an Weihnachten eine Pause vom Lockdown braucht. Wenn Weihnachten uns dieses Jahr kein Heil bringt, dann aber vielleicht das neue Jahr 2021, wenn endlich der Impfstoff da ist?

Auch hier kommt vor allem Zweifel aus der Runde: Svenja Flaßpöhler warnt davor, in die Impfung alle Hoffnungen auf eine Rückkehr zur Normalität zu setzen und will von Frank Ulrich Montogomery wissen, ob die Impfstoffe nun eigentlich nur verhindern, dass die Krankheit beim Geimpften ausbricht oder auch, dass er oder sie andere ansteckt? Die Frage bleibt bis zum Ende der Sendung von Maybrit Illner offen.

SendungMaybrit Illner
Erstaustrahlung 14. Oktober 199
NominierungDeutscher Fernsehpreis für die beste Information
GenreTalkshow, Politik

Corona-Impfungen in Großbritannien: Kritik an Notfallzulassung bei Maybrit Illner im ZDF

Deutliche Worte findet Arzt Montogomery im ZDF allerdings zum Impfstart in Großbritannien, der in einem kurzen Einspieler voller frisch geimpfter Briten, die von Boris Johnson beglückwünscht werden, eher fragwürdig anmutet. Was auch an der Hintergrundmusik liegen könnte. Das Marine-Loblied „Rule, Britannia!“ mutet hier arg sarkastisch an. „Das hat mehr mit der Innenpolitik in England zu tun, ich halte das für falsch,“ sagt Montgomery. Eine Notfallzulassung wie auf der Insel erzeuge Unsicherheit bei den Menschen.

Corona-Impfbereitschaft bei Maybrit Illner (ZDF): Boris Palmer spricht sich gegen Einschränkungen aus

Als Matthias Fornoff noch schnell die heikle Frage in die Runde bei Maybrit Illner wirft, ob doch eine Impfpflicht durch die Hintertür kommen könnte, entbrennt ein kurzer Streit zwischen Frank Montgomery und Boris Palmer. Der Arzt meint, Impfverweigerer sollten zumindest mit Einschränkungen rechnen, der Politiker spricht sich dagegen aus: „Das senkt die Impfbereitschaft“. Man sollte also am besten erst mal den Rat von Peter Altmeier befolgen: die Masken noch nicht allzu bald wegzuschmeißen.

Da sich ein fröhlicher Jahresausklang nicht abzeichnet, will Matthias Fornoff zum Abschluss noch wissen: „Wie feiern wir Weihnachten 2021?“. „Noch immer anders“, sind sich fast alle einig, nur Boris Palmer äußert Zuversicht: „Ich bin sicher, dass wir mit dem Sommer das Schlimmste hinter uns haben werden“. Damit übergibt Matthias Fornoff den Staffelstab gleich weiter an Markus Lanz. Das Thema dort? Na klar, Corona. (Teresa Schomburg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare