Markus Lanz ist aus der Sommerpause zurück.
+
Markus Lanz ist aus der Sommerpause zurück.

ZDF-Talkshow

Markus Lanz (ZDF) ist zurück und man weiß nicht, ob man lachen oder weinen soll

In der ersten Sendung von Markus Lanz (ZDF) geht es um Corona, einen Impfstoff und Gesundheit. Ein Virologe aus Frankfurt hat allerdings keine großen Hoffnungen. 

  • Markus Lanz kehrt mit seiner ZDF-Talkshow wieder aus der Sommerpause zurück und spricht über Gesundheit
  • In der ersten Sendung dreht alles um die Corona-Krise. Impfstoff und Maskenpflicht an Schulen sind das Thema
  • Gäste bei Lanz waren Norbert Walter-Borjans, Michael Müller, Marlis Tepe und Martin Stürmer

Wie sollte es auch anders sein: Auch nach der kurzen Sommerpause bestimmte vor allem ein Thema das Talkgeschehen bei Markus Lanz: Corona. Diverse Aspekte der Pandemie standen im Mittelpunkt der Diskussion, an der bekannte Gesichter wie Norbert Walter-Borjans, Parteivorsitzender der SPD, Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berliner und Martin Stürmer, Virologe aus Frankfurt teilnahmen.

Markus Lanz kehrt mit ZDF-Talkshow zurück: Virologe spricht sich über Impfstoff aus Russland

Stürmer ging zunächst ausführlich auf die überraschende Meldung aus Moskau ein, dass ein erster Impfstoff gegen das Corona-Virus zur Verfügung steht. Allzu große Hoffnung, dass dieser 90021624 schon die „Eintrittspforte in die Normalität“ sein könnte, macht der Virologe jedoch nicht, zu fragwürdig erscheinen die Methoden der russischen Wissenschaftler, die auf intensive Prüfung des Wirkstoffes verzichtet haben. Keine guten Nachrichten eben.

Schade, mögen sich die zehntausenden Schüler und Lehrer denken, die inzwischen wieder am so genannten Präsenzunterricht teilnehmen. Marlis Tepe, Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, erläuterte die schwierige Balance zwischen der Notwendigkeit, endlich wieder die Schulen zu öffnen und berechtigten Sorgen von Eltern. Launig hatte Lanz zu Beginn bemerkt: „Jugend forscht oder an Jugend wird geforscht.“

Markus Lanz (ZDF): Thema im TV ist die Maskenpflicht an Schulen

Angesichts unterschiedlicher Regelungen in allen Bundesländern mag man geneigt sein zuzustimmen, dass hier der Föderalismus an seine Grenzen stößt. Wie sinnvoll ist es etwa, wenn Schüler auf dem Hof Masken tragen, diese dann aber in den Klassen absetzen, auch wenn sie dort, gezwungenermaßen, ohne besonderen Abstand sitzen. So zumindest die Regel in Berlin, während es in NRW genau umgekehrt läuft, eine Regelung, die auch der Virologe Martin Stürmer präferiert.

Fraglos ändert sich das Wissen um das nicht mehr ganz so neue Corona-Virus immer noch schnell, aber eine gewisse Absurdität angesichts dieses Chaos muss man konstatieren.

Eine erste Klasse in Berlin ist nach einem Corona-Fall gleich am zweiten Schultag in Quarantäne geschickt worden, die Sorgen der Lehrer, natürlich aber auch der Eltern sind groß, wie Marlis Tepe mit kaum unterdrückter Verzweiflung betonte. Selbst so banale Dinge wie kaum zu öffnende Fenster, die zumindest ein Maß an Lüftung ermöglichen würden, sind ein Thema in Deutschland, man mag es kaum glauben.

Zur Sendung

Markus Lanz, ZDF, vom 11. August, 23.30 Uhr, Mediathek

Auch die SPD wird in der ZDF-TV-Talkshow von Markus Lanz diskutiert

Doch auch ein innenpolitisches Thema stand auf dem Programm, die überraschende Kür von Olaf Scholz zum SPD-Kanzlerkandidaten. Sein Parteivorsitzender Norbert Walter-Borjans mühte sich redlich, aber ein wenig vergeblich, den süffisanten Kommentar von Markus Lanz zu entkräften, dass Olaf Scholz im letzten Jahr noch zu schlecht für den Parteivorsitz war, jetzt aber gut genug für die Kanzlerkandidatur.

Name der TalkshowMarkus Lanz
SenderZDF
SendezeitDienstag bis Donnerstag, zwischen 22.45 und 23.15 Uhr
Erstausstrahlung2008
Anzahl der Staffeln7

In einer Lanz-Sendung von Ende November 2019 hatte Saskia Esken sich noch gewunden, Olaf Scholz als standhaften Sozialdemokraten zu bezeichnen. Natürlich hatte das Team von Markus Lanz den Ausschnitt vorbereitet, was selbst Walter-Borjans als professionell bezeichnete, aber auch ebenso professionell wie vorhersehbar als olle Kamellen abtat.

Angesichts der Ansammlung von Floskeln, mit der der SPD-Vorsitzende jedes kritische Nachfragen abblockte, wusste man zu Beginn der neuen Staffel der Markus-Lanz-Talkshow im ZDF nicht, ob man lachen oder weinen sollte: Lachen, weil es auch andere Themen als Corona gibt oder weinen, weil die Oberflächlichkeit des politischen Alltags wieder Einzug in die Talkrunden hält. (Michael Meyns)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare