1. Startseite
  2. Kultur
  3. TV & Kino

Boris Palmer redet sich bei Markus Lanz in Rage: „Schnauze voll“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marc Hairapetian

Kommentare

Boris Palmer im TV-Talk von Markus Lanz (ZDF)
Boris Palmer spricht im TV-Talk von Markus Lanz (ZDF) über eine mögliche Impfpflicht. © Screenshot ZDF

Ein aufgebrachter Boris Palmer will bei Markus Lanz im ZDF alle bisherigen Corona-Maßnahmen durch eine einzige ersetzen: „Ich habe jetzt die Schnauze voll!“ 

Hamburg - Es geschehen noch Zeichen und Wunder im Studio Stahltwiete 14 in Hamburg-Altona. Dort wo vor Pandemie-Beginn die Eintrittskarte für die ZDF-Sendung von Markus Lanz noch acht Euro kostete. Seit zwei Jahren gibt es für den Moderator und die Gäste der Talk-Runde keinen Live-Applaus mehr, für den man auch noch zahlen darf. Das mitunter arg leidgeprüfte Publikum, das in der ewigen Wiederkehr des Gleichen ständig denselben Gesichtern und Themen in der Gesprächsrunde ausgesetzt ist, schaut nur noch von zu Hause via Smart-TV, Laptop oder auch Handy zu.

Die Zeichen und die Wunder beziehen sich vielmehr auf zwei altbekannte Gesichter, die bisher schon aus Gründen der Parteizugehörigkeit immer unterschiedlicher Meinung waren. Zumindest dies ist am 25. Januar 2022 anders: Boris Palmer, Tübingens Oberbürgermeister (Bündnis 90/Die Grünen), und Daniel Günther, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein (CDU), sprechen sich gemeinsam für eine Impfpflicht aus, mit der sie glauben, die Pandemie in eine endemische Lage zu führen.

Markus Lanz (ZDF): Boris Palmer pocht auf Impfpflicht

Dem nicht genug: Sie loben sich gegenseitig über den schwarzgrünen Klee. Seltene Harmonie bei Markus Lanz, die uns, den potentiellen Wählerinnen und Wählern, vor dem Bildschirm suggerieren soll: Alles wird gut, wenn die Impfpflicht hierzulande beschlossen ist! Österreich hat es uns doch vorgemacht! Als Spielverderber fungiert ausgerechnet ein Virologe: Hendrik Streeck, der seit Oktober 2019 Direktor des Institutes für Virologie und HIV-Forschung an der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn und seit Dezember 2021 Mitglied des Corona-Expertenrats der Bundesregierung ist, sieht es nicht so einfach. Man habe zwar einen höheren Schutz durch eine Vakzination, sei aber gegen eine Infektion deswegen doch nicht gefeit: „Wir können die Pandemie nicht wegimpfen!“ Ihm sei es deshalb wichtig, den Genesenenstatus dem Impfstatus gleichzusetzen.

Wie wir wissen, hat die (neue) Regierung nach Empfehlung des RKI genau das Gegenteil beschlossen. Allerdings gilt trotz der Verkürzung des Genesenenstatus von sechs auf drei Monate im Bundestag teilweise weiter die alte Frist. Der Grund, der für viele BürgerInnen das Fass zum Überlaufen bringt: Die Abgeordneten haben die Regeln schlicht noch nicht aktualisiert … SZ-Redakteurin Cerstin Gammelin, von Lanz in seinem Format stets gern gesehen, attackiert zudem die jüngste Ministerpräsidentenkonferenz, die alle bisherigen Maßnahmen aufrecht erhielt: „Wenn ich die Beschlüsse sehe, habe ich den Eindruck, dass ein staatlicher Kontrollverlust droht.“

Markus Lanz (ZDF): Sendung vom 25. Januar 2022 – die Gäste

Boris PalmerOberbürgermeister Tübingens
Daniel GüntherMinisterpräsident Schleswig-Holsteins
Hendrik StreeckVirologe
Cerstin GammelinSZ-Redakteurin
Corinna MilbornJournalistin und Politikwissenschaftlerin

Boris Palmer will alle Corona-Maßnahmen durch die Impfpflicht ersetzen

Auch wenn Streeck die Stimme der Vernunft an diesem Dienstagabend ist, stiehlt ihm die (Talk-)Show doch eindeutig Palmer. Der ist ein Querdenker im herkömmlichen Sinn, als dieser Begriff auch anerkennend gemeint war und nicht durch einen Mob von Corona-Leugnern und Rechtsradikalen zum von der - laut Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier - „stillen Mehrheit“ häufig benutzten Schimpfwort mutierte. Obwohl Streeck anderer Auffassung als er ist, lobt Palmer ihn als jemand, über den er im Fernsehen immer „froh“ gewesen sei, weil durch ihn „das Panikorchester nicht ganz so laut gespielt“ habe.

Und dann zaubert der umstrittene Politiker, gegen den der eigene Landesvorstand in Baden-Württemberg am 15. November 2021 offiziell den Parteiausschluss beantragt hat, pünktlich vor der erstmaligen Diskussion über eine Impfpflicht im deutschen Bundestag am Mittwochnachmittag eine verblüffende Idee aus dem nicht vorhandenen Hut: Alle bisherigen „Corona“-Regeln sollten durch eine einzige ersetzt werden! Er meint die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht, in jedem Fall aber eine für über 50-jährige Bürger:innen. Das könnte frühestens in der nächsten Sitzungswoche Mitte Februar passieren. Dann, wenn der Scheitelpunkt der aktuellen Omikron-Welle vermutlich erreicht sein wird.

Markus Lanz und seine Gäste am 25. Januar 2022.
Markus Lanz und seine Gäste am 25. Januar 2022. © Screenshot ZDF

Boris Palmer redet sich im ZDF-Talk bei Markus Lanz in Rage: „Schnauze voll!“

Aufgebracht skizziert der Mann, der 2014 die Einstellung von Versuchen an Rhesusaffen am Tübinger Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik als „Rückschlag für die Forschung“ bezeichnete und damit die Tierschützer:innen gegen sich aufbrachte und im April 2020 mit dem Satz „Wir retten in Deutschland möglicherweise Menschen, die in einem halben Jahr sowieso tot wären“ den Rest der Nation, den Ernst der Lage: PCR-Tests müssten priorisiert, Kontakte könnten nicht mehr nachvollzogen werden, ein Gericht habe auch in Baden-Württemberg die 2G-Plus-Regel im Einzelhandel gekippt. „Wir brauchen jetzt etwas anderes als eine durchbürokratisierte Einzelfallregelung, die absurde Auswüchse erzeugt“, redet er sich in Rage: „Ich habe jetzt die Schnauze voll!“

Er kenne in Tübingen genug Unternehmer, die etwas aufbauen wollten. „Wir brauchen jetzt eine andere Lösung“, fordert Palmer, der sich vehement gegen die ständigen Grundrechtseingriffe, auch bei Geimpften, Geboosterten und Genesenen, ausspricht. In der allgemeinen Impfpflicht sieht er ein Allheilmittel. Durch sie würde endlich die Grundimmunisierung aller Deutschen erfolgen. Denn: „Die Überlastung der kritischen Infrastruktur fällt dann weg.“ Seine Logik ist simpel, klingt aber verführerisch: „Wir vergessen alle alten Regeln. Die ersetzen wir durch eine einzige Regel: Alle müssen geimpft sein. Das versteht jeder, und dann wird das auch passieren.“

Nach zwei oder drei Vakzinationen sei genügend Schutz vor einer Hospitalisierung erreicht. Spätestens drei Monate nachdem alle Bundesbürger:innen geimpft seien, müssten die anderen Maßnahmen wegfallen: „Dann können wir wieder normal leben.“ Da seufzt nicht nur Moderator Markus Lanz geradezu erleichtert auf. Günther ist ebenfalls von dem Vorschlag angetan: „Wir brauchen einen Paradigmenwechsel. Ich würde da mitmachen, wenn man sagt, eine Impfpflicht ersetzt die ganzen Maßnahmen.“ Der CDU-Politiker weist allerdings darauf hin, dass man auch in Zukunft bis zu zwei Impfungen pro Jahr gegen neue Virus-Mutanten benötigen werde.

Boris Palmer läuft bei Markus Lanz (ZDF) heiß

Wie man das Ganze kontrollieren wolle, möchte Lanz wissen: „Entweder macht man Stichproben in der Bevölkerung wie in Österreich“, so Palmer, der sich richtig heiß geredet hat. „Oder man kann auf das Einwohnermelderegister zugreifen.“ Alle sollten angeschrieben werden: „Wir haben jetzt eine Impfpflicht, in vier Wochen benötige ich Ihren Impfnachweis.“ Wer sich daran nicht hält, müsse mit einem saftigen Verfahren rechnen. „Die Stadt Tübingen mit 90.000 Einwohnern regelt so 140.000 Verkehrsverstöße. Wenn jetzt noch 5000 dazukommen, brauche ich nicht mal neues Personal einzustellen“, rechnet er vor.

Politikwissenschaftlerin und Journalistin Corinna Milborn, aus Wien zugeschaltet, wo am Tag allein 300.000 PCR-Selbsttests gemacht werden (die Kosten liegen bei nur sechs Euro pro Test gegenüber 52 Euro in Deutschland!), bestätigt diese nicht gerade zimperliche Verfahrensweise: „Wer ab Anfang Februar in Österreich die Impfpflicht boykottiert, lebt am Rande der Illegalität. Doch unsere Regierung hofft, dass es nicht so weit kommen wird.“ Palmer, der sich in diesem Fall konservativer als die CDU sieht, will mit einer Impfpflicht Unschlüssigen die Entscheidung abnehmen: „Diese Pflichterfüllung muss jetzt auch mal klar in ein Gesetz geschrieben werden. Dann kommen wir raus aus der Pandemie.“

ZDF-Talk Markus Lanz

Der Talk vom 25. Januar 2022 in der Mediathek.

Markus Lanz (ZDF): Hendrik Streeck zweifelt an Boris Palmers schöner neuen Impfwelt

Schöne neue Impfwelt?! Daran zweifelt zumindest Streeck: „Wir impfen jetzt gegen eine Variante, die es praktisch gar nicht mehr gibt“, wendet er berechtigter Weise ein. Deshalb sind für ihn drei Schritte wichtig: Impf- und Genesenenstatus sollten gleichgestellt sein. Man müsse zudem auch Antikörper als Nachweis für den Genesenenstatus akzeptieren. Und - last but not least - plädiert er für eine Studie, die belegt, wie viele Menschen aktuell eigentlich vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus geschützt sind.

Zum Schluss fragt ihn Lanz, wie oft man sich einer Impfung überhaupt aussetzen müsse, um wirklich gegen Covid-19 gefeit zu sein. Ehrlich räumt Streeck ein: „Wir wissen es nicht. In diese Tiefen der Immunologie sind wir noch nicht vorgedrungen.“ Aha, auch nach über zwei Jahren noch nicht. Im Westen also nichts Neues - und bei Markus Lanz ebenfalls nicht. (Marc Hairapetian)

Auch interessant

Kommentare