Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Maren Eggert
+
Auf der Berlinale ist Maren Eggert mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet worden.

Oscars 2022

Maren Eggert ist „stolz und glücklich“

Die Spannung ist groß: „Ich bin dein Mensch“ von Maria Schrader geht für Deutschland ins Oscar-Rennen.

Berlin - Die Schauspielerin Maren Eggert (47) ist stolz auf den Erfolg des Kinofilms „Ich bin dein Mensch“, der für Deutschland ins Rennen um den Oscar als bester internationaler Spielfilm gehen soll.

„Es ist völlig verrückt, was für eine Reise unser Film gerade zurücklegt“, teilte sie über ihre PR-Agentur mit. „Ich bin stolz und glücklich und natürlich sehr gespannt...!“

Der Film (Regie: Maria Schrader) erzählt von der Wissenschaftlerin Alma (Eggert), die einen Roboter (Dan Stevens) als Lebenspartner testen soll. Die Tragikkomödie läuft derzeit in deutschen Kinos. Eggert, die aus Hamburg stammt und inzwischen in Berlin lebt, gewann auf dem Filmfestival Berlinale den Silbernen Bären für die beste schauspielerische Leistung.

Die Wahl des deutschen Beitrags ist nur eine Vorstufe im Rennen um den Auslands-Oscar. Im Dezember wird die 15 Titel umfassende Shortlist aus den internationalen Bewerbern bekanntgegeben. Aus dieser Shortlist werden wiederum die fünf nominierten Filme gekürt. Die Verleihung der Oscars ist dann am 27. März 2022. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare