1. Startseite
  2. Kultur
  3. TV & Kino

Manuel Neuer überrascht mit unbekanntem Talent

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Manuel Neuer, Torwart des FC Bayern München, überraschte die Zuschauer mit seinem geballten Wissen.
Manuel Neuer, Torwart des FC Bayern München, überraschte die Zuschauer mit seinem geballten Wissen. © dpa

Es gibt Floskeln, die gehören zu einem karitativen Quizabend unbedingt dazu. „Der eigentliche Gewinner...“, ist zum Beispiel so ein überflüssiger Spruch. Wer war nun der eigentliche Gewinner des „Wer wird Millionär Prominentenspecials“ am Donnerstagabend?

Von Sarah Mühlberger

Nationaltorhüter und Sympathie-Sorgenkind Manuel Neuer, der – als Fußballer! – die meisten Fragen beantworten konnte und mit 500.000 Euro die höchste Summe erspielte? Oder die Zuschauerin im Publikum, die bei jeder Jokerfrage ihr dann doch nicht so großes Wissen feilbot, was ihr schnell Häme einbrachte, nach mehreren Versuchen aber auch 500 Euro? Ist sie die eigentliche Gewinnerin dieses Abends? Oder doch Günther Jauch, weil erim Gegensatz zu seiner Talk-Rund auf ARD, seit langem mal wieder seine Talente zeigen konnte?

Der Zuschauer vorm Fernseher war es jedenfalls eher nicht. Das lag auch daran, dass die Herbst-Sonderausgabe von WWM traditionell Teil des RTL-Spendenmarathons ist. Das heißt für den Zuschauer, dass er Schalten zu Wolfram Kons ertragen muss, der das Geldsammeln aus unerfindlichen Gründen immer schon moderiert.

Kons macht Überleitungen wie: „Es ist hier wirklich sehr, sehr spi-spa-spannend beim Spendenmarathon!“ oder nennt den Weltrekord-Tauchversuch von Joye Kelly einen „nassen Spaß im großen Glas“. Falls dahinter aber einfach die perfide Absicht steckte, Günther Jauchs Moderationen durch den Vergleich in besserem Licht erscheinen zu lassen, dann Chapeau, RTL.

Jauch hatte die Sendung mit einer Drohung begonnen, nachdem keiner der vier Kandidaten den Satz „Wenn Fliegen hinter Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen hinterher“ in die richtige Reihenfolge bringen konnte. „Das Niveau ist bei RTL beliebig senkbar“, sagte Jauch, doch irgendwie schaffte es dann immerhin Maite Kelly, die Wörter „Wer wird Millionär Prominenten-Special“ zu sortieren, obwohl sie mit dem Deutschen kämpfte und sich selbst ein „Migrationsproblem“ nannte. Es reichte für 125.000 Euro.

Gaby Köster durfte ohne Qualifikationsrunde auf den Ratestuhl. Über ihren Schlaganfall sprach sie mit Jauch zwischen Geplänkel über Einhörner und Jungfrauen; selbst seine Frage, woran es liege, dass bei ihr „der Kopf so klar geblieben ist“, beantwortete sie nonchalant. „Das sind ganz tolle 64.000 Euro“, hieß es am Ende bei ihr.

Comedian Michael Mittermeier war auch da. Als Achtjähriger habe er Pferde kastriert, erzählte er. Maite Kelly lachte so lauthals, geradezu hysterisch über Mittermeiers Scherze, dass man nicht mehr ausschließen will, dass Mittermeier-Scherze in der Übersetzung lustig werden.

Und wer war nun der eigentliche Gewinner des Abends? Die Antwort lieferte Reiner Calmund im Spendenmarathon-Studio: die Kinder, natürlich.

Auch interessant

Kommentare