Reese Witherspoon im Film "Woher weißt du, dass es Liebe ist?".
+
Reese Witherspoon im Film "Woher weißt du, dass es Liebe ist?".

Reese Witherspoon in "Woher weißt du, dass es Liebe ist?"

Lisa hat sich im Griff

In den USA war „Woher weißt du, dass es Liebe ist?" ein Flop, und dem Drehbuch und (Regie)-Veteranen James L. Brooks („Die Simpsons“) wurde das Karriereende bescheinigt. Dabei ist es ein Spaß, Reese Witherspoon als absurd-pragmatischer Lisa zuzuschauen.

Von Katja Lüthge

Mit 31 hat Lisa Jorgenson ihr erstes Leben bereits hinter sich. Der Star des Softball-Olympiateams ist 0,3 Sekunden zu langsam geworden, und nach nervenaufreibenden Tagen des Wartens gerade aus der Profimannschaft rausgeflogen. Da sie obendrein ohne nennenswerte Pläne oder Perspektiven für die nähere Zukunft ist, wäre das sicher ein guter Zeitpunkt, zu leiden oder abzustürzen. Aber Lisa hat sich im Griff: Ihr Badezimmerspiegel ist voll mit Post-its, auf denen ermunternde Sinnsprüche notiert sind, an denen sie sich orientiert. So tobt und wütet sie auch nicht ob der Trainerentscheidung, denn schließlich gilt auch: „Prüfe erst dich selbst, bevor du andere kritisierst“. Diese permanente Selbstberatung ist so erfolgreich, dass sogar ihr versuchsweiser Besuch beim Psychoanalytiker nach drei Minuten mit einer weiteren überschaubaren Lebensweisheit endet. „Versuchen Sie herauszufinden, was Sie wollen, und finden Sie einen Weg, es zu bekommen.“ Nicht zuletzt wegen der beiden vollkommen unterschiedlichen Männer, die vor kurzem in ihr Leben traten, gibt es da einiges zu klären.


Hormonbedingte Kapriolen


In den USA war „Woher weißt du, dass es Liebe ist?" (How Do You Know) ein veritabler Flop, und dem Drehbuch und (Regie)-Veteranen James L. Brooks (u.a. „Die Simpsons“) wurde das Ende seiner Schaffenskraft bescheinigt. Dabei ist es ein heiterer Spaß, Reese Witherspoon als absurd-pragmatischer Lisa zuzuschauen, wie sie zwischen dem egomanen und herrlich oberflächlichen Profibaseballspieler Matty (Owen Wilson), der seine Sätze stets mit einem Ausrufezeichen spricht, und dem in jeder Beziehung unschuldigen Wirtschaftskriminellen und Satzverhedderer George (Paul Rudd) zunehmend an die Grenzen ihrer Selbstgewissheit stößt.


Vielleicht ist die mild-skurrile romantische Komödie mit fast zwei Stunden Laufzeit etwas lang geraten. Für hübsche Momente sorgen in jedem Fall aber neben den genannten Darstellern die beim Dreh tatsächlich hochschwangere Kathryn Hahn als durch Hormonkapriolen emotional unberechenbare Sekretärin von George und der zunehmend gruselig aussehende Jack Nicholson als dessen windiger Vater.

Woher weißt du, dass es Liebe ist?, Regie: James L. Brooks, USA 2010, 120 Minuten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare