Fotostrecke

Kinostarts am 10. Oktober 2019

Auch das schöne Setting einer Rinderzucht tröstet bei dieser romantischen Komödie nicht über die schlechten Dialoge und auch nicht über eine allzu launige Filmmusik  hinweg. Dieser Film enthält mehr als nur einen Hauch von „Bauer sucht Frau“. (Regie: Tom Sommerlatte, D 2019)
1 von 4
„Bruder Schwester Herz“: Auch das schöne Setting einer Rinderzucht tröstet bei dieser romantischen Komödie nicht über die schlechten Dialoge und auch nicht über eine allzu launige Filmmusik  hinweg. Dieser Film enthält mehr als nur einen Hauch von „Bauer sucht Frau“. (Regie: Tom Sommerlatte, D 2019)
Geht es noch herzschmerziger als dieses Liebesmelodram um eine 19-Jährige, die sich Ende der 90er in einen HIV-Kranken verliebt? Wenn man in Deutschland Hollywood kopiert, sieht das Ergebnis meist aus wie Werbung. Und entsprechend falsch fühlt es sich an – trotz des wunderbaren Schweizer Jungstars Luna Wedler. (Regie: Tim Trachte, D 2019)
2 von 4
„Dem Horizont so nah“: Geht es noch herzschmerziger als dieses Liebesmelodram um eine 19-Jährige, die sich Ende der 90er in einen HIV-Kranken verliebt? Wenn man in Deutschland Hollywood kopiert, sieht das Ergebnis meist aus wie Werbung. Und entsprechend falsch fühlt es sich an – trotz des wunderbaren Schweizer Jungstars Luna Wedler. (Regie: Tim Trachte, D 2019)
„Dora und die Goldene Stadt“: Dieses sehr vergnügliche Teenie-Abenteuer entführt die Heldin, eine Tochter von Archäologen, mit ihren Freunden in eine versunkene Maya-Stadt. Das ist mehr „Drei Fragezeichen“ als „Indiana Jones“, aber wenigstens ist es kein Dschungelcamp.  (Regie: James Bolin, USA 2019)
3 von 4
„Dora und die Goldene Stadt“: Dieses sehr vergnügliche Teenie-Abenteuer entführt die Heldin, eine Tochter von Archäologen, mit ihren Freunden in eine versunkene Maya-Stadt. Das ist mehr „Drei Fragezeichen“ als „Indiana Jones“, aber wenigstens ist es kein Dschungelcamp.  (Regie: James Bolin, USA 2019)
"Der Glanz der Unsichtbaren": Als ein Anlaufzentrum für obdachlose Frauen geschlossen wird, bleiben der Leiterin in dieser Komödie nur drei Monate, um möglichst viele von ihnen wieder in die Gesellschaft zu integrieren. Die Realität steht wie so oft im aktuellen französischen Kino im Schatten der guten Laune. (Regie: Louis-Julien Petit)
4 von 4
„Der Glanz der Unsichtbaren“: Als ein Anlaufzentrum für obdachlose Frauen geschlossen wird, bleiben der Leiterin in dieser Komödie nur drei Monate, um möglichst viele von ihnen wieder in die Gesellschaft zu integrieren. Die Realität steht wie so oft im aktuellen französischen Kino im Schatten der guten Laune. (Regie: Louis-Julien Petit)

„Dem Horizont so nah“, „Der Glanz der Unsichtbaren“, „Bruder Schwester Herz“ und „Dora und die Goldene Stadt“: Vier neue Kinofilme, kurz vorgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion