Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jennifer Lawrence
+
Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence wird die frühere Star-Unternehmerin Elizabeth Holmes spielen.

Film

Jennifer Lawrence in „Bad Blood“ als Elizabeth Holmes

US-Schauspielerin Jennifer Lawrence erfreut ihre Fans mit einer Hauptrolle: In „Bad Blood“ wird sie die frühere Unternehmerin Elizabeth Holmes spielen.

Los Angeles - Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence (31, „Silver Linings“) wird die frühere Star-Unternehmerin Elizabeth Holmes spielen, die derzeit in Kalifornien wegen Betrugs vor Gericht steht.

Das Studio Apple Original Films habe sich nun hinter den geplanten Film „Bad Blood“ von US-Regisseur Adam McKay („Vice - Der zweite Mann“, „The Big Short“) gestellt, berichteten die Branchenblätter „Hollywood Reporter“ und „Deadline.com“ am Dienstag.

Holmes wollte mit ihrer Bluttest-Firma Theranos die Pharma- und Gesundheitsbranche revolutionieren, doch das Versprechen entpuppte sich als großer Bluff. Die 37-Jährige galt einst als große Innovationshoffnung der Tech-Hochburg Silicon Valley. Holmes hatte 2003 im Alter von nur 19 Jahren die Elite-Universität Stanford verlassen, um das Start-up zu gründen. Sie wurde als erfolgreiche Self-Made-Milliardärin gefeiert, doch auf den steilen Aufstieg folgte der spektakuläre Absturz: 2015 lösten Berichte des „Wall Street Journal“ erhebliche Zweifel an der Technologie von Theranos aus.

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch des Journalisten John Carreyrou. McKay, der 2016 den Drehbuch-Oscar für die Satire „The Big Short“ holte, holte Lawrence zuletzt für die starbesetzte Netflix-Satire „Don't Look Up“ vor die Kamera, die zu Weihnachten anläuft. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare