Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jan Böhmermann kümmert sich diesmal um Ischgl.
+
Jan Böhmermann kümmerte sich diesmal um Ischgl.

Julian Reichelt

„ZDF Magazin Royale“: Jan Böhmermann nimmt sich Ischgl und „Ekel-Bild-Chefredakteur“ vor

  • Daland Segler
    VonDaland Segler
    schließen

Beim ZDF Magazin Royale beschäftigt sich Jan Böhmermann mit der „Bild“, deren Chefredakteur Julian Reichelt und dem Massentourismus in Corona-Zeiten.

  • Jan Böhmermann geht im ZDF Magazin Royale auf das „Compliance-Verfahren“ gegen Julian Reichelt ein.
  • Böhmermann kritisiert in seiner ZDF-Sendung die katastrophalen Folgen des Massentourismus, ein Jahr nach dem Ausbruch des Coronavirus.
  • Den Après-Ski-Fans verpasst Böhmermann mit „Ischgl-Fieber gleich noch einen bumsfidelen neuen Schlager.

Julian Reichelt muss ein mutiger Mann sein. Er war schließlich mal Kriegsreporter. Und seit einigen Jahren ist er Chefredakteur von „Bild“, da darf er weder Tod noch Teufel fürchten, zumal er einen (etwa 1.90 Meter) großen Beschützer hat: Springer-Chef Mathias Döpfner. Neuerdings braucht er den besonders nötig, denn es wird gegen ihn ermittelt, zunächst noch intern, wegen Machtmissbrauchs und Ausnutzung von Abhängigkeitsverhältnissen läuft ein „Compliance-Verfahren“ gegen Reichelt, und wer seine Arbeit verfolgt hat, dürfte wenig Zweifel hegen, dass an den Vorwürfen etwas dran ist.

Denn Skrupel scheinen dem früheren Kriegsreporter fremd, wie jüngst etwa der Umgang mit einer jungen Frau zeigte, die mit dem Fußballstar Jérôme Boateng liiert war –­ und sich später das Leben nahm. Was natürlich selbstverständlich ganz klar überhaupt nichts mit der „Bild“ zu tun hatte ...

ZDF Magazin Royale: Jan Böhmermann nimmt sich Julian Reichelt vor

Jan Böhmermann muss ebenfalls ein mutiger Mann sein. Denn neuerdings legt er sich in seinem ZDF Magazin Royale auch mit dem Boulevard-Blatt an. Nachdem er in der vergangenen Sendung das Zusammenspiel zwischen Fußballfunktionären, Politikern und „Bild“ enthüllt hatte, nimmt er nun Reichelt als „Ekel-Bild-Chefredakteur“ hoch, clever auf einem Nebenschauplatz, einer herrlich albernen Parodie auf „Bild live“. Wir warten gespannt auf Reichelts Rache (wenn er dazu noch Gelegenheit bekommt).

Aber die Boulevard-Persiflage war nur das Vorspiel zum Hauptthema der ZDF-Sendung mit Böhmermann, den katastrophalen Folgen des Massentourismus. Die wurden wohl selten so sichtbar wie durch die Verbreitung des Corona-Virus als Folge gewissenloser Geschäftemacherei von Funktionären und Politikern im österreichischen Ski-Ort Ischgl vor einem Jahr. Anhand von Bild- und Tondokumenten zeichnete das Team von Jan Böhmermann nach, wie die die Tourismus-Industrie des Alpenlandes aus Geldgier Raubbau an der Natur zum Prinzip erhoben hat – inklusive Straffreiheit für die Täter.

Jan BöhmermannModerator und Satiriker
Geburtstag23. Februar 1981
AuszeichnungenGrimme-Preis, Deutscher Comedypreis, Romy Akademiepreis

ZDF Magazin Royale: Jan Böhmermann prangert die Übel des Massentourismus an

Es ist ja die Stärke von Jan Böhmermann, die satirischen Spitzen so zu setzen, dass die bitteren Tatsachen immer durch den Jux durchscheinen. Und weil der Journalist auch andere Talente hat, verpasste er den Après-Ski-Ski-Fans gleich noch einen bumsfidelen neuen Schlager: „Ischgl-Fieber“, dargeboten von „Tommy Tellerlift und den Fangzaunern Schneebrunzern“. Rainhard Fendrich, Andreas Gabalier und Konsorten dürften vor Neid erblassen ...

Der „Zeit“-Autor Jochen Bittner hatte Jan Böhmermann jüngst vorgeworfen, es mangele ihm an „Liberalismus“ und ihm attestiert, er gebärde sich als „Diskurspolizei“. Als Belege mussten einige polemische Zuspitzungen Böhmermanns herhalten. Wenn Bittner aber verfolgt haben sollte, welche Missstände der Moderator im ZDF Magazin Royale kritisiert, muss er sich fragen lassen, welche Prioritäten er setzt. Umweltzerstörung durch Tourismus anzuprangern ist nun weder neu noch besonders polemisch, aber „Liberalismus“ gegenüber einer Industrie, die mit PR ihre selbstgemachten Katastrophen übertüncht, scheint kaum angebracht.

Zur Sendung

ZDF Magazin Royale, von Freitag, 12. März, 23 Uhr. Im Netz: ZDF-Mediathek

Wie Jan Böhmermann seinen Freiraum im ZDF Magazin Royale zur Gesellschaftskritik zu nutzen versteht

Nun ist das alles arg verkürzt, und Bittner hat sich ja auf ältere Sendungen bezogen, aber Jan Böhmermann zeigt doch ein ums andere Mal, wie er seinen Freiraum zur Gesellschaftskritik zu nutzen versteht – neuerdings übrigens auch mit einem U-Boot: Per YouTube und ZDF Mediathek verlängert er sein Magazin um etwa 20 Minuten. War es in der vorangegangenen Sendung das Gespräch mit Fußballfan Arnd Zeigler, so interviewte der Moderator diesmal die Umweltschützerin Carla Reemtsma. Und die hellwache junge Frau wies ihr Gegenüber wiederholt darauf hin, dass nicht nur die Österreicher ihre Natur plattmachen, siehe Braunkohletageabbau oder Rodung von Wäldern für Autobahnen in Deutschland.

Tröstendes aber hatte Jan Böhmermann ob all der schlimmen Nachrichten im ZDF Magazin Royale auch zu berichten. Denn nach einem Jahr der Pandemie dürfen wir endlich wieder ein Stück Normalität erleben: Korruptionsvorwürfe bei CDU/CSU ... (Daland Segler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare