1. Startseite
  2. Kultur
  3. TV & Kino

„In 80 Tagen um die Welt“: Animationsabenteuer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

"In 80 Tagen um die Welt"
Seidenäffchen Passepartout in einer Szene des Films „In 80 Tagen um die Welt“. © -/STUDIOCANAL /dpa

Ein Äffchen und ein Frosch entdecken die Welt: Der Klassiker „In 80 Tagen um die Welt“ wird in diesem Animationsfilm neu interpretiert. Nur eine Wüstenrennmaus stellt sich den Abenteuern in den Weg.

Berlin – Wer kennt es nicht, zumindest vom Namen her: das Buch, das diesem Animationsspaß als Vorlage diente. Dabei ist der Roman des französischen Autors Jules Verne unter verschiedenen Titeln bekannt.

„Reise um die Erde in 80 Tagen, „In 80 Tagen um die Welt“, „In achtzig Tagen um die Erde“, „Die Wette des Phileas Fogg“ etwa. Veröffentlicht jedenfalls wurde das Buch am 30. Januar vor 149 Jahren unter dem französischen Titel „Le Tour du monde en quatre-vingts jours“.

Kinostart - "In 80 Tagen um die Welt"
Seidenäffchen Passepartout (r) und Phileas Frogg in einer Szene des Films „In 80 Tagen um die Welt“. © -/STUDIOCANAL /dpa

Und die erste deutschsprachige Ausgabe, die soll schon im selben Jahr publiziert worden sein. Unter allen bekannten Abenteuerromanen jedenfalls hat dieses Werk eine besondere Stellung inne. Und es wurde auch bereits mehrmals verfilmt: 1956 von Michael Anderson, aber auch 2004 mit Jackie Chan.

Äffchen und Frosch in den Hauptrollen

In dieser neuen, dieser animierten Version nun spielen das Seidenäffchen Passepartout und der Frosch Phileas Frogg (die eigentlich Figur in der Buchvorlage trägt den Namen Fogg) die Hauptrollen. Als sich ihre Wege kreuzen und Phileas die Wette annimmt, in 80 Tagen die Erde zu umrunden und dabei eine unbeschreiblich große Menge an Muscheln zu verdienen, wittert Passepartout seine Chance: endlich einmal die große weite Welt zu erleben - immerhin träumt der wissbegierige junge Affe Passepartout davon, Entdecker zu werden. Und tatsächlich kann er Phileas dazu überreden, ihn bei dem Unterfangen zu begleiten.

Doch da wäre ja auch noch Inspektor Fix – diese wirklich ziemlich übel gelaunte Wüstenrennmaus, die Phileas verhaften möchte. Was auf unsere kleinen Helden wartet, das ist eine wilde Reise voller verrückter Abenteuer. Die animierte Neuinterpretation fürs Kino besorgt haben der Oscar-nominierte französische Regisseur Samuel Tourneux und Drehbuchautor Gerry Swallow („Ice Age 2 – Jetzt taut's“).

In 80 Tagen um die Welt, Frankreich/Belgien 2021, 97 Min., FSK ab 0, von Samuel Tourneux dpa

Auch interessant

Kommentare