Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Thriller

„Hinterland“: Ein Serienkiller mordet in Wien

Beim Filmfestival in Locarno hat „Hinterland“ den Publikumspreis gewonnen. Mit dabei auch Matthias Schweighöfer, der einen starken Gast-Auftritt hat.

Berlin - Wien, 1920: Der Ex-Kriminalinspektor Peter Perg (Murathan Muslu) kehrt aus der Kriegsgefangenschaft heim. Als ein Serienkiller ehemalige Kameraden Peters bestialisch ermordet, gerät er in Verdacht.

Zunächst glaubt nur die Gerichtsmedizinerin Theresa Körner (Liv Lisa Fries) an seine Unschuld. Die Suche nach dem Verbrecher wird für Peter zum ultimativen Überlebenskampf.

Regisseur Stefan Ruzowitzky, dessen Anti-Nazi-Drama „Die Fälscher“ 2008 den Oscar in der Kategorie bester fremdsprachiger Film gewann, gelang ein vielschichtiger Thriller. Der Film bietet einige Überraschungen, beispielsweise einen verblüffenden Gast-Auftritt des deutschen Filmstars Matthias Schweighöfer als tiefgründiger Charakterinterpret. Beim diesjährigen Filmfestival in Locarno bekam der Film den begehrten Publikumspreis.

Hinterland, Österreich, Luxemburg u.a. 2021, 99 Min., FSK ab 16, von Stefan Ruzowitzky, mit Murathan Muslu, Liv Lisa Fries, Max von der Groeben dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare