Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona-Talk mit Frank Plasberg bei „Hart aber fair“, ARD.
+
Corona-Talk mit Frank Plasberg bei „Hart aber fair“, ARD.

TV-Kritik „Hart aber fair“, ARD

„Hart aber fair“ (ARD): Bestsellerautor erklärt bei Frank Plasberg, wie der Corona-Impfstoff entsteht

Am Montagabend (30.11.2020) stand das Thema Corona-Impfungen im Fokus von Frank Plasbergs Talkshow „Hart aber fair“ in der ARD.

  • Während der Sendung „Hart aber fair“ in der ARD sprechen die Gäste über die Corona-Impfungen.
  • Boris Palmer hat sich als Versuchskaninchen für den Impfstoff zur Verfügung gestellt.
  • Laut Ranga Yogeshwar wollen sich nur 60 Prozent der Bevölkerung impfen lassen.

Eine gute Nachricht flirrte im Laufe des gestrigen Tages über die Nachrichtenticker: Schon im Dezember könnte es mit den Corona-Impfungen losgehen. Zu diesem Thema talkte am Montagabend dann auch Frank Plasberg, dezidiert nicht mit Impfgegnern und Corona-Skeptikern, wie der Moderator gleich zu Beginn der Sendung „Hart aber fair“ in der ARD betonte. Eine bemerkenswert friedliche Sendung folgte, praktisch frei von Streit, dafür aber mit vielen Informationen.

„Hart aber fair“ in der ARD: Boris Palmer testet Corona-Impfstoff

So bekannte etwa Boris Palmer, Oberbürgermeister von Tübingen, im Rahmen der Talkshow „Hart aber fair“ in der ARD, das er sich schon im August bei einem Studienfreund als Versuchskaninchen für einen Corona-Impfstoff zur Verfügung gestellt hat, was er augenscheinlich ganz gut überstanden hat. Vielleicht hat er ja auch nur ein Placebo bekommen, wer weiß. Eine wichtigere Frage, die nicht nur Palmer umtreibt ist die nach der Verteilung des Impfstoffes: Wer darf, wer muss zuerst?

Boris Palmer:Oberbürgermeister der Stadt Tübingen
Karl-Joseph Laumann:Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales in NRW
Prof. Dr. Eva Hummers:Mitglied der ständigen Impfkommission
Direktorin des Inst. für Allgemeinmedizin Uni Göttingen
Ranga Yogeshwar:Journalist, Autor, Moderator, Physiker
Prof. Dr. Monika Sieverding:Gesundheitspsychologin an der Uni Heidelberg

Karl-Joseph Laumann, NRW Minister für Gesundheit, Arbeit und Soziales, betonte, dass die Reihenfolge von der Ständigen Impfkommission und nicht von der Politik festgelegt wird. „Es muss eine ethische und medizinische Entscheidung bleiben, wer zuerst geimpft wird“ betonte der CDU-Politiker während der Talkshow „Hart aber fair“, zuerst Systemrelevante Berufe, Mediziner, Menschen, die an der ersten Linie der Corona-Bekämpfung arbeiten.

Talkshow in der ARD: Bei „Hart aber fair“ Klarheit von der Politik gefordert

Und natürlich auch Menschen mit Vorerkrankung, doch wer gehört dazu, fragte Prof. Dr. Eva Hummers, Medizinerin und Mitglied der Ständigen Impfkommission. Womöglich wird sie als Hausärztin vor der Entscheidung stehen, ob sie einem Patienten den Impfstoff verabreicht, obwohl ein anderer ihn noch dringender benötigt. Von der Politik verlangte sie Klarheit über diese und andere Fragen, auch die, wer denn überhaupt in den dutzenden Impfzentren arbeiten soll, die über das ganze Bundesgebiet aufgebaut werden.

Nicht das einzige Problem, wie Ranga Yogeshwar, Wissenschaftsjournalist und Bestsellerautor während der Talkshow „Hart aber fair“ in der ARD erklärte: Momentan wollen sich nur gut 60 Prozent der Bevölkerung mit den gerade erst neu entwickelten Corona-Impfstoffen impfen lassen, eine Zahl, die kaum ausreichen würde, um die erhoffte Herdenimmunität zu erzielen. Was wird passieren, wenn es zu nicht gravierenden, aber doch vorübergehend spürbaren Nebenwirkungen kommt, die in den sozialen Netzwerken hysterisierend verbreitet werden? Wie die Regierung hier schon prophylaktisch Gegenwirken und Vertrauen schaffen kann ist entscheidend.

„Hart aber fair“ in der ARD: Keine Wahlmöglichkeit beim Corona-Impfstoff

Eine Zuschauerin von „Hart aber fair“ stellte angesichts der Meldungen, dass nicht nur einer, sondern diverse Impfstoffe kurz vor der Fertigstellung stehen die interessante Frage, welcher Impfstoff für welche Gruppe der Richtige wäre. Eine Wahlmöglichkeit sieht Karl-Joseph Laumann im Gespräch mit Frank Plasberg jedoch nicht, am Anfang wird man wohl nehmen müssen, was man bekommt, bzw. was einem zugeteilt wird.

Eine gewisse Unsicherheit, die Prof. Dr. Monika Sieverding, Gesundheitspsychologin am Institut für Psychologie der Universität Heidelberg, allerdings nicht als problematisch ansieht. Die Menschen müssen allerdings verstehen, warum in diesem Fall ein Impfstoff in kaum einem Jahr entstehen konnte, während die Entwicklung normalerweise Jahre dauert. An der neuen mNRA-Technologie liegt das, wie Ranga Yogeshwar während der Talkshow in der ARD in der von ihm bekannten und geschätzten ruhigen Sachlichkeit erläuterte: Statt in Hühnereiern mühselig Zellen zu züchten, wie es bislang bei Impfstoffen Usus war, wird im Labor genau der passende Stoff hergestellt, der sich an den Zacken des Coronavirus festsetzt und das Virus zerstört. Ein Eingriff in die DNA-Struktur liegt allerdings nicht vor, wie Yogeshwar betonte.

ARD-Talkshow „Hart aber fair“: Maske tragen und Abstand halten

So oder so: Auch wenn ab Dezember oder Januar geimpft wird: Maske tragen und Abstand halten wird unser Leben noch eine ganze Weile bestimmen, die Impfstoffe sind eine Hoffnung, eine große, aber das Ende der Pandemie ist noch nicht ganz absehbar. Für die fünf Teilnehmer der Runde von Frank Plasberg in der ARD stand jedenfalls zum Schluss ganz einvernehmlich fest: Wenn sie an der Reihe sind, dann werden sie die Möglichkeit, sich impfen zu lassen wahrnehmen. (Michael Meyns)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare