Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Enid Blyton, Autorin der Kinderbuchserie Hanni und Nanni.
+
Enid Blyton, Autorin der Kinderbuchserie Hanni und Nanni.

Filmförderung

Hanni & Nanni wird verfilmt

Das Medienboard Berlin-Brandenburg fördert die Verfilmung der Kinderbuchreihe "Hanni&Nanni", einen Film mit Jessica Schwarz in der Rolle von Romy Schneider.

Berlin/Potsdam (dpa) - Die Kinderbuchreihe "Hanni & Nanni" wird mit Hannelore Elsner, Katharina Thalbach und Heino Ferch verfilmt. Das Medienboard Berlin-Brandenburg fördert die Produktion der Potsdamer UFA Cinema mit 200.000 Euro, teilte die Filmförderanstalt in Potsdam mit.

Wer in der Internatsgeschichte die von der britischen Jugendbuchautorin Enid Blyton erdachten Zwillinge spielt, ist allerdings noch nicht bekannt. In seiner dritten Fördersitzung in diesem Jahr sprach das Medienboard 47 Projekten rund sechs Millionen Euro zu. Im ebenfalls mit 200.000 Euro unterstützten Film "Romy" spielt Jessica Schwarz die Rolle des 1982 gestorbenen Weltstars Romy Schneider, die in diesem Jahr 70 geworden wäre.

Schwarz ist neben Yvonne Catterfeld die zweite Schauspielerin, die auf der Leinwand Schneider verkörpert. Iris Berben ist Bertha Krupp in "Krupp ­ eine Familie zwischen Krieg und Frieden" (500.000 Euro Fördergeld), einem dreiteiligen Fernsehspiel über den Aufstieg und Fall der Unternehmerdynastie.

www.medienboard.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare