Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bye, bye, „Gabrielle Solice“: Nach acht Jahren ist für Schauspielerin Eva Longoria Schluss mit „Desperate Housewives“.
+
Bye, bye, „Gabrielle Solice“: Nach acht Jahren ist für Schauspielerin Eva Longoria Schluss mit „Desperate Housewives“.

Desperate Housewives

Goodbye, Desperate Housewives!

Die Weichen für das spannende Finale von "Desperate Housewives" sind gestellt. ProSieben zeigt die letzten zehn Episoden Mittwochs als Doppelfolge. Die erste davon stand ganz im Zeichen der Versöhnung.

Von Ricarda Breyton

Eva Longoria hat ihre neue Rolle schon gefunden. Sie macht jetzt hauptberuflich Wahlkampf für Barack Obama. Marcia Cross und Felicity Huffman sind weiterhin Mutter und Hausfrau – jetzt aber erst mal im wirklichen Leben. Und der amerikanische Fernsehsender ABC hat seine Zuschauer getröstet, indem er gleich zehn neue Sendungen ins Programm genommen hat. In den USA hat sich der Hype um das Ende der beliebtesten Serie bereits gelegt. Was viele zunächst nicht wahrhaben wollten: Ein Leben nach Desperate Housewives ist möglich!

Das allerdings soll in Deutschland noch keiner glauben. Das große Finale hat hier ja gerade erst begonnen. Die letzten zehn Episoden müssen noch gezeigt werden und zwar immer mittwochs als Doppelfolge. Die erste gab’s gestern.

Nein, gestorben ist diesmal niemand. Nachdem es im März turbulent in die Sommerpause ging - die Hausfrauen vertuschten einen Mord und Bree war kurz vor dem Suizid - stand die gestrige Doppelfolge ganz im Zeichen der Versöhnung. Carlos zieht nach seiner Entzugskur wieder bei Gabrielle ein, die sich so sehr auf ihn freut, dass es überall Ballons in Herzform gibt. Susan und Lynette kriegen sich in die Haare als sie erfahren, dass ihre Tochter, beziehungsweise Sohn ein gemeinsames Kind erwarten. Der Kampf um einen Kinderwagen im Vorgarten wird zur lustigsten Szene der Folge.

Doch nachdem die Männer den Frauen ins Gewissen geredet haben, wird sich schnell vertragen. Und schließlich sind da noch Karen und Roy, die nach einem kurzen Intermezzo wieder zu einander finden. Gäbe es da nicht noch den intriganten Orson,  der durch eine Unachtsamkeit Bree von seinen wahren Absichten erzählt, wären die Episoden 14 und 15 der achten Staffel ganz einfach nett und witzig. So aber sind die Weichen für einen spannenden Showdown gestellt.

Goodbye Marathon ohne hohe Quoten

Bereits in den vergangenen beiden Wochen waren die deutschen Zuschauer auf das Finale eingestimmt worden. Im Internet durften die besten Folgen gekürt werden – die wurden dann in an zwei Abenden in einem Goodbye-Marathon auf ProSieben gezeigt. Dass die hohen Quoten ausblieben, verwundert nicht. Die alten Folgen sind zwar beliebt – aber gerade deswegen auch schon vielfach gesehen worden. Gleiches gilt auch für die noch ausstehenden Episoden: Eingefleischte Fans haben sich das Ende der Serie längst in der englischen Version im Internet angeschaut. Denn auf dem Muttersender ABC liefen die letzten Folgen ja bereits im Mai.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare