1. Startseite
  2. Kultur
  3. TV & Kino

Golden Globes wagen den Neuanfang

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ana De Armas und Quentin Tarantino
Ana de Arma und Quentin Tarantino sind bei den Golden Globes dabei. © D'alberto/Strauss/Invision/AP/LaPresse/ZUMA/dpa

Die Golden Globes kommen zurück, mit erweiterter Jury und vielen Stars. Gelingt der Neustart für die in die Kritik geratenen Filmpreise?

Los Angeles - „Blond“-Schauspielerin Ana de Armas und Star-Regisseur Quentin Tarantino sollen kommende Woche beim Übergeben der Golden-Globe-Trophäen mithelfen. Die Verleiher der Film- und TV-Preise gaben am Dienstag die ersten sogenannten Presenter für die 80. Globe-Gala bekannt. Auch Filmschaffende wieJamie Lee Curtis, Natasha Lyonne, Colman Domingo oder Tracy Morgan seien dabei, hieß es. Weitere Helfer will der Verband der Auslandspresse (HFPA) in den nächsten Tagen bekanntgeben.

Die schwarze Komödie „The Banshees of Inisherin“ geht mit acht Nominierungen als Favorit in das Rennen um die Golden Globes. Auch die Science-Fiction-Komödie „Everything Everywhere All at Once“, die Hollywood-Satire „Babylon“ und Steven Spielbergs autobiografisches Drama „The Fabelmans“ haben mehrere Gewinnchancen. Der deutsche Kriegsfilm „Im Westen nichts Neues“ hat Chancen in der Sparte „Bester nicht-englischsprachiger Film“.

Die Preise in 27 Film- und Fernsehkategorien werden am 10. Januar in Beverly Hills verliehen. Der Sender NBC will die 80. Trophäen-Vergabe wieder live ausstrahlen. Im vorigen Januar hatte NBC die traditionelle TV-Übertragung der Gala abgesagt. Nominierte blieben der gewöhnlich starbesetzten Veranstaltung fern, die Namen der Gewinner wurden nur über die Social-Media-Accounts des HFPA-Verbands verkündet.

Die kleine Organisation von in Hollywood ansässigen Auslandsjournalisten war wegen Intransparenz und mangelnder Diversität unter massiven Druck geraten. Im Rahmen einer Umstrukturierung ist der Pool von Globe-Juroren nun vergrößert und vielfältiger geworden. dpa

Auch interessant

Kommentare