+
Stefanie Hertel musste in der zehnten Show der Staffel "Let's Dance" verlassen.

Let's Dance

Fummel statt Dirndl

Das Halbfinale der RTL-Show „Let’s Dance“ war Endstation für Stefanie Hertel. Mit freizügigen Kleidchen und selbstbewusstem Hüftschwung hatte die volkstümliche Sängerin ihre Fans und Kollegen verblüfft und irritiert. Heino hatte sich über deren "Reeperbahn-Outfit" erregt.

Das Halbfinale der RTL-Show „Let’s Dance“ war Endstation für Stefanie Hertel. Mit freizügigen Kleidchen und selbstbewusstem Hüftschwung hatte die volkstümliche Sängerin ihre Fans und Kollegen verblüfft und irritiert. Heino hatte sich über deren "Reeperbahn-Outfit" erregt.

Die Tanzshow „Let’s Dance“ hatte immer schon an den prominenten Kandidaten die Chance zu einem Tänzchen mit ihrem Image gegeben. So entpuppte sich in dieser Staffel der einstige Diskus-Hero Lars Riedel als „Tanz-Godzilla“ und wurde dafür vom Publikum, zum Entsetzen der Jury, bis in Runde 8 getragen.

Für den früheren Weltmeister ein großer Spaß, riskanter dagegen die Auftritte von Stefanie Hertel, die auch diesmal wieder mit ihrer Herkunft aus der züchtigen Volksmusik-Szene spielte. Zu Beginn ihres Cha-Cha-Chas mit Partner Sergiy Pluta stand sie am Kleiderständer, ließ das Dirndl-Kleid aber hängen und griff dafür zu einem roten knappen Fummel, um in lasziven Posen übers Parkett zu stampfen.

In der ersten Show war Hertel noch brav mit einem „Edelweiß“-Walzer gestartet, hatte dabei aber immerhin die Fantasie der Juroren geweckt. So sah Maite Kelly damals eine sexy-sinnliche Frau in Stefanie Hertel schlummern, Joachim Llambi wünschte sich gar ein verruchtes Luder. Seither hat die 32-Jährige Hertel tatsächlich immer mehr Gefallen an beinfreien Auftritten und an Tänzen wie Rumba und Samba gefunden.

Die angebliche Kritik von Volksmusik-Pate Heino, der in der Boulevardpresse Vergleiche mit dem Stangentanz auf der Reeperbahn anstellte, blieb allerdings ein künstlich aufgebauschtes Skandälchen: Denn Heino kam selbst in die Show, erklärte, falsch zitiert worden zu sein und hielt demonstrativ zur Kollegin. Die Show blieb insgesamt recht unterhaltsam. Lustige Versprecher der Juroren belebten die Show ebenso wie der schlagfertige Moderator Daniel Hartwich und natürlich die durchweg ansehnlichen Auftritte von Stefanie Hertel, Rebecca Mir und Magdalena Brzeska mit ihren Tanzlehrern.

Zu den Kapriolen dieser Show gehört, dass die schon längst ausgeschiedene, erst durch den Ausstieg von Gitte wieder zurückgeholte Ex-Gymnastin Brzeska nun neben Model Rebecca Mir ins Finale gewählt wurde. Für die ausgeschiedene Hertel bleibt die spannende Frage: Sieht sie „Let’s Dance“ nur aus Ausflug oder lässt sie künftig auch bei ihren eigenen Shows öfter mal das Dirndl hängen und greift zu einem frecheren Outfit?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion