Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Hilfe, ich habe meine Freunde geschrumpft"
+
Oskar Keymer als Felix in einer Szene des Films "Hilfe, ich habe meine Freunde geschrumpft".

Teeniespaß

Finale für „Geschrumpft“-Kinofilmreihe

Es wird wieder geschrumpft, diesmal allerdings zum letzten Mal. In der dritten Kinofilm-Folge „Hilfe, ich habe meine Freunde geschrumpft“ verwandelt der Achtklässler Felix mehr oder weniger im Überschwang der Gefühle seine Freunde in kleine Miniaturausgaben.

[Berlin - ]Hintergrund ist deren Skepsis gegenüber einer neuen Schülerin, von der Felix dagegen sehr fasziniert ist. Doch sie hat tatsächlich etwas zu verbergen - genauso wie die einstige Schuldirektorin Hulda. Felix ist also schon bald auf seine Freunde angewiesen. Der Film ist auch ein Wiedersehen mit all den schrägen Darstellern der zweiten Reihe, darunter Anja Kling als verschrobene Schulleiterin, Otto Waalkes als Schulgeist und Axel Stein als cooler-uncooler Vater.

Hilfe, ich habe meine Freunde geschrumpft, Deutschland 2020, 97 Min., FSK 0, von Granz Henman, mit Oskar Keymer, Lina Hüesker, Lorna zu Solms, Anja Kling, Andrea Sawatzki, Axel Stein, Otto Waalkes [dpa]

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare