Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hanns Eckelkamp gestorben
+
Böll-Verfilmung „Das Brot der frühen Jahre“: Regisseur Herbert Vesely, Produzent Hans-Jürgen Pohland, Heinrich Böll, Hauptdarsteller Christian Doermer und Co-Produzent Hanns Eckelkamp im Gespräch.

Mit 94 Jahren

Filmproduzent Hanns Eckelkamp gestorben

Er brachte „Kinder des Olymp“ ins Kino und produzierte Filme mit Jürgen Roland und Rainer Werner Fassbinder. Jetzt ist Hanns Eckelkamp mit 94 Jahren gestorben.

Berlin - Der Filmproduzent Hanns Eckelkamp ist tot. Er starb bereits am 5. August in Berlin im Alter von 94 Jahren, wie sein Sohn bestätigte. Eckelkamp war Mitglied der Deutschen und der Europäischen Filmakademie. Zuvor hatte die „Welt“ berichtet.

Der in Münster geborene Eckelkamp eröffnete 1946 das erste Nachkriegskino in seiner Heimatstadt. In den Jahren darauf baute oder übernahm er zudem sechs Kinos in Duisburg und Münster. Seinen Filmverleih machte er zu einem bundesweiten Player durch Vertriebsrechte an Klassikern wie „High Noon“, „Arsen und Spitzenhäubchen“, „Laurel und Hardy“ oder „Kinder des Olymp“.

Der von Eckelkamp 1964 produzierte halbdokumentarische Film „Polizeirevier Davidswache“ von Regisseur Jürgen Roland war ein riesiger Publikumserfolg. Wegen des bekannten Filmtitels wurde der Hamburger Davidwache in der Folge immer wieder ein falsches Fugen-s hinzugefügt. Drei Jahre zuvor war Eckelkamp bereits bei der Verfilmung von Heinrich Bölls Nachkriegserzählung „Das Brot der frühen Jahre“ von Regisseur Herbert Vesely als Co-Produzent dabei.

In dieser Rolle arbeitete Eckelkamp auch mehrfach mit Rainer Werner Fassbinder zusammen und produzierte etwa „Die Ehe der Maria Braun“ (1979) oder „Lola“ (1981). Als Co-Produzent agierte er zudem bei „Theo gegen den Rest der Welt“ mit dem jungen Marius Müller-Westernhagen in der Hauptrolle (1980). Später realisierte er auch „Der Bulle und das Mädchen“ mit Jürgen Prochnow (1985). dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare