Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mel Gibson setzt auf Action. Foto: Ian Langsdon
+
Mel Gibson setzt auf Action. Foto: Ian Langsdon

«Expendables 3» mit Mel Gibson und Antonio Banderas

Weiterer Star-Zuwachs für das dritte geplante «Expendables»-Abenteuer: Nach Harrison Ford sollen jetzt auch Mel Gibson und Antonio Banderas in dem Action-Streifen mitspielen, berichtet das US-Branchenblatt «Hollywood Reporter».

Weiterer Star-Zuwachs für das dritte geplante «Expendables»-Abenteuer: Nach Harrison Ford sollen jetzt auch Mel Gibson und Antonio Banderas in dem Action-Streifen mitspielen, berichtet das US-Branchenblatt «Hollywood Reporter».

Erst kürzlich war Bruce Willis ausgestiegen, angeblich wegen Querelen um seine Gage. Mit Harrison Ford stieß dafür ein anderer Hollywood- Veteran dazu. Wie schon in den ersten beiden Teilen wird Sylvester Stallone in der Rolle von Barney Ross eine schießwütige Söldner-Truppe anführen.

In Teil 2 spielten im vorigen Sommer neben Stallone und Willis auch Arnold Schwarzenegger, Jason Statham, Dolph Lundgren und Liam Hemsworth mit. In der für den kommenden Sommer geplanten Folge sind Jackie Chan und Nicolas Cage mit dabei. Teil drei wird von dem australischen Regisseur Patrick Hughes inszeniert.

Der spanische Schauspieler Banderas war zuletzt in Pedro Almodovars Komödie «Fliegende Liebende» auf der Leinwand zu sehen, Mel Gibson in «Get the Gringo» und «Der Bieber». (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare