1. Startseite
  2. Kultur
  3. TV & Kino

„Die Bachelorette“ (RTL) – Bis die Hirnzellen weichgekocht sind

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Moritz Post

Kommentare

„Die Bachelorette“
Sharon Battiste ist die neue RTL-„Bachelorette“ 2022. © René Lohse/RTL/dpa

Die achte Staffel der RTL Dating-Show „Die Bachelorette“ startet. Wieder werden 22 Männer bei Bier und Sekt um die Rosen der Frau ihrer Begierde kämpfen.

Köln – „Bis auch die letzte Hirnzelle garantiert weichgekocht ist!“, müssen sich die Programm-Macher:innen von Deutschlands beliebtesten Privatsender „RTL“ gedacht haben. Die hiesige Trash-TV-Gemeinde, deren Geld für den Urlaub in der Ferne durch die Inflation zusehends weniger wert wird, darf sich auf einen Sommer auf Balkonien mit inflationärem Macho-Gehabe sowie stabil auf hohem Niveau verharrendem Testosteron-Pegel freuen.

Wahlweise dürfen Liebhaber:innen des Moschus-Deodorant-Geschlechts ihr TV-Gerät zu Hause bespringen und auch als Fitnessgerät zur Stählung des geschrumpften Bizeps nutzen. Es wird in jedem Fall ein heißer Sommer! Für Freund:innen der gepflegten Sozialstudie von der eigenen Couch aus lohnt es ab sofort wieder, mittwochabends den Kölner Sender mit den bunten Buchstaben einzuschalten. Denn dann präsentiert RTL die neue Staffel der Dating-Show „Die Bachelorette“.

RTL Dating-Show „Die Bachelorette“: Sharon Battiste macht das Rennen

Sharon Battiste hat es nicht leicht! Die 30-jährige Schauspielerin, die alteingesessenen Seifenoper-Fans aus rund 800 Folgen der Qualitäts-Daily-Soap „Köln 50667“ bekannt sein wird, ist die diesjährige Bachelorette. In dieser Rolle hat sie nun die Qual der Wahl, unter 22 Kandidaten die Liebe fürs Leben zu finden. Standesgemäß hat RTL der umworbenen Dame samt männlichem Anhang eine Art Real-Life „Tinder Plus“ in der malerischen Landschaft einer thailändischen Küstenregion geschaffen.

Rein landschaftlich wären die Aufnahmen des Privatsenders auch Gold wert, würden nicht ständig oberkörperfreie Männer durch das Bild springen, die vor der Kulisse von Stränden und Palmen völlig anlasslos artistische Kunststücken darbieten. Dafür hat RTL im Vorfeld der neuen Staffel von „Die Bachelorette“ einen Cast zusammengestellt, in dem alle Männer mit Sixpack von Bad Segeberg bis Mettmann vertreten sind.

Sharon Battiste ist die neue Bachelorette
Sharon Battiste ist die neue RTL-„Bachelorette“ 2022. © Screenshot/rtl.de

So gelingt es den Macher:innen der „Bachelorette“ sogar solche Szenen beinahe authentisch wirken zu lassen, in denen die Muckibuden-Stammgäste Crossfit-Hanteln- und Kettlebell-stemmend darüber diskutieren, wer denn der Beste von ihnen für die zu umwerbende Junggesellin sei – allein zu diesem Zeitpunkt der Show kennen die Kandidaten die Bachelorette noch nicht.

RTL Dating-Show „Die Bachelorette“: Kandidaten wollen mit Authentizität punkten

Doch wahre TV-Liebe lebt nicht nur von Luft und tätowierten Oberarmen der Güteklasse Tim Wiese. Um in der RTL-Dating-Show überleben zu können, zählt selbstverständlich auch der authentische Charakter. Und der zeichnet sich nicht nur in der gemeinsamen Vorliebe der männlichen Liebesritter für raue Mengen von Alkohol aus – Kandidat Moritz intoniert diese beispielsweise mit dem beliebten Junggesellenabschiedsschlager „Jetzt geht’s lohoos!“. Im Liebes- und Sektrausch teilt einer der beiden Tims mit, dass er „ein Phantom“, „ein Mysterium“ sei: „Ich sehe alles. Ich spüre Aura.“ – Noch nicht verliebt?

Sharon Battiste geht bei RTL als Bachelorette auf Männersuche.
Sharon Battiste geht bei RTL als Bachelorette auf Männersuche. © René Lohse/RTL

Tim legt noch einen drauf: „Liebe hat unendliche Grenzen!“ Diese vor unendlicher Weisheit strotzende Poesie der 24-jährigen Paul-Celan-Reinkarnation aus Krichheim unter Teck lässt das Publikum zumindest sprachlos zurück. Doch wird er damit auch der Bachelorette Sharon den Atem rauben?

Bachelorette 2022: Tim Dinius (30) aus Freiburg im Breisgau-dj-techniker
Bachelorette 2022: Tim Dinius (30) aus Freiburg im Breisgau. © RTL/René Lohse

RTL Dating-Show „Die Bachelorette“ wird „politisch“: Styleguide aus der Bundespolitik

Sollte sich dem Publikum beim Schauen der „Bachelorette“ nun die Brust vor lauter Verzückung zuschnüren, empfiehlt sich die neue Staffel der RTL-Show außerdem als Style-Guide. Hier gilt das zeitgenössische Motto „Mode ist politisch“. Die Herren der Schöpfung haben sich nämlich ganz offensichtlich den ein oder anderen Style-Kniff im politischen Berlin abgeschaut: Obenrum zeigen sich hierbei vor allem Einflüsse von Vizekanzler und Sexsymbol Robert Habeck.

Unsere Augen werden sich im Sommer 2022 also wohl oder übel an das ein bis zwei Knöpfe zu weit geöffnete Hemd gewöhnen müssen. Galt dieser Stil vergangenen Sommer noch als Macker-Mode zum aufdringlichen Balzgehabe, ist er im ersten Sommer der Ampel-Koalition nicht nur salonfähig, sondern sogar präsidial geworden. Die Männer der Bachelorette machen es uns vor.

„Bachelorette“ Sharon Battiste und die Kandidaten.
„Bachelorette“ Sharon Battiste und die Kandidaten. © RTL

Aber auch Bundesfinanzminister Christian Lindner scheint sich endlich in die Rolle des Modepapsts hineinregiert zu haben. Weiße Turnschuhe kombiniert mit einer übertrieben zur Schau gestellten Vorliebe für Körperpflege sind zwar nichts gänzlich Neues. Mit der „Bachelorette“-Gage sowie anschließenden Micro-Influencer-Werbedeals wird der ein oder andere Teilnehmer nach Ende der Reality-Show sicherlich sein ganz eigener Finanzminister mit neuen Möglichkeiten werden. Ob die Herren dem FDP-Sunnyboy Lindner auch in puncto schönheitschirurgischer Eingriffe nacheifern, werden wir in den kommenden acht Wochen sicherlich noch herausfinden. Bis dahin heißt es? Ihr wisst schon Bescheid: Einschalten! (Moritz Post)

Seriöser und ernster geht es in der Talkshow von Markus Lanz zu. In seiner Sendung im ZDF diskutiert er über aktuelles Weltgeschehen, Politik, Wirtschaft und Kultur. Am Dienstag (13. Juni) ging es unter anderem bei Lanz um den Ukraine-Krieg, die Atomkraft und die Corona-Pandemie.

Auch interessant

Kommentare