Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Beteiligungskampagne für das Wahlprogramm der CDU
+
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet wehrt sich gegen die Kritik der Bundeskanzlerin.

CDU-Chef muss sich rechtfertigen

Armin Laschet gerät nach Merkel-Kritik bei Markus Lanz (ZDF) in die Bredouille

Angela Merkel kritisierte die Corona-Politik in NRW zuletzt scharf. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet musste sich nun verantworten, doch geriet bei Markus Lanz (ZDF) in die Bredouille.

NRW - Es herrscht Uneinigkeit zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und NRW*-Ministerpräsident Armin Laschet*. Hintergrund sind unterschiedliche Ansichten zu den Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus* in Deutschland und Nordrhein-Westfalen sowie konkret zur Corona-Notbremse.

Demnach hat Angela Merkel das Vorgehen von Armin Laschets Regierung in NRW hinsichtlich der Corona-Notbremse bei Anne Will (ARD) angeprangert*. Dieser Merkel-Kritik an der Corona-Politik in NRW sah sich Armin Laschet nun bei Markus Lanz (ZDF) ausgesetzt*, wobei ihn der Moderator in die Enge trieb. Im Zuge der Sendung musste sich Laschet zudem Fragen zum Impfstopp mit dem Vakzin Astrazeneca widmen. - *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare