Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Breisgau - Bullenstall
+
Dennis Danzeisen (Joscha Kiefer, l.), Tanja Wilken (Katharina Nesytowa, 2.v.l.), Dorothea Danzeisen (Johanna Gastdorf, 2.v.r.) und Doreen Danzeisen (Julika Jenkins, r.) feiern zusammen den Geburtstag von Dorothea.

TV-Kritik

„Breisgau: Bullenstall“ (ZDF): Polizeiarbeit als Familienunternehmen

  • Harald Keller
    VonHarald Keller
    schließen

In der neuen ZDF-Reihe „Breisgau“ trifft eine Rostocker Kommissarin in Freiburg auf undurchsichtige Verwandschaftsverhältnisse.

Frankfurt - Tanja Wilken (Katharina Nesytowa) möchte sich versetzen lassen. Die Rostocker Kriminalpolizistin heftet diverse Stellenausschreibungen auf eine Deutschlandkarte. Unter anderem stehen Kiel, Kassel, Koblenz zur Wahl. Dann wirft sie blind mit Dartpfeilen. Drei Treffer. Sie entscheidet sich für die entfernteste Dienststelle. Für Freiburg im Breisgau.

Dort werden die eingereichten Bewerbungen geprüft. Erfahrungen in der Bekämpfung von Bandenkriminalität und Schwerverbrechen, drei Fremdsprachen, schwarzer Gürtel. Hauptkommissar Dennis Danzeisen (Joscha Kiefer) ist von Tanja Wilken beeindruckt. Insgeheim wohl auch vom Bewerbungsfoto. Den Ausschlag aber gibt etwas Anderes. Zwischen Rostock und Freiburg liegen neunhundert Kilometer – für Danzeisen Anlass zu der Vermutung, dass Wilken bewusst auf Abstand gehen will. Und eine Kollegin mit einer Schwachstelle – daran hat diese nicht alltägliche Auswahlkommission ein besonderes Interesse.

„Breisgau: Bullenstall“ (ZDF): Familienverband oder Vetternwirtschaft?

In der Studentenstadt Freiburg angekommen, steigt Tanja Wilken artig vom Volvo aufs Fahrrad um. Bald schon zeigen sich ihr die besonderen Verhältnisse auf der Dienststelle Freiburg-Süd. Ihr neuer Partner Dennis Danzeisen, die Revierleiterin Dorothea Danzeisen (Johanna Gastdorf), zwei Schutzpolizisten (Daniel Friedl und Vita Tepel), der Rechtsmediziner, ein Kriminaltechniker – alle sind miteinander verwandt. Oder verschwägert. Und alle tragen Vornamen, die mit D anfangen.

Dorothea Danzeisens Geburtstag wird in einem Gasthof in der Altstadt gefeiert. Auch dessen Wirt ist ein Mitglied des Danzeisen-Clans, ein früherer Polizist, der verletzungsbedingt aus dem Dienst ausscheiden musste.

„Breisgau: Bullenstall“ (ZDF)
RolleDarsteller
Tanja WilkenKatharina Nesytowa
Dennis DanzeisenJoscha Kiefer
Dorothea DanzeisenJohanna Gastdorf
David DanzeisenDaniel Friedl
Diana GruberVita Tepel
Doreen DanzeisenJulika Jenkins
Dominik DanzeisenValentin Erb
Daniel DanzeisenRüdiger Klink
MC D'ECSTA SYImad Mardnli

Anfangs wundert sich Tanja Wilken nur über die zahlreichen familiären Verbindungen. Dann aber wird ihr mehrfach zugeraunt, dass die Danzeisens Recht und Gesetz nur nach außen hin vertreten. Fortan geht sie mit vermehrtem Argwohn durch die Welt. Ob mit Fug, Recht und gutem Grund, wird erst die noch in Arbeit befindliche Fortsetzung zeigen.

Vorerst kümmern sich Wilken und Danzeisen, also Dennis, um den möglichen Mord an einer Investigativjournalistin. Sie ist im Wald zu Tode gestürzt. Die Umstände legen Fremdverschulden nahe. Hat sie wegen Korruption im Polizeiapparat recherchiert? Einer der Verdächtigen ist zwar nicht mit den Danzeisens verwandt, aber seit Jahren mit Dennis befreundet. Wenn das nicht stutzen lässt …

„Breisgau: Bullenstall“ (ZDF): Mit verhaltenem Witz

Mit Andreas Heckmann und Michael Vershinin, vormals Illner, die in den Stabangaben als Heckmann & Vershinin zeichnen, stecken zwei erfahrene Krimiautoren hinter diesem neuen Reihenentwurf für das ZDF, die aber mehr als nur ein Routineprodukt abliefern. Die Konstellation, dass eine Ermittlerin dauerhaft Zweifel an der Ehrenhaftigkeit der übrigen Belegschaft hegt, ist ein origineller Entwurf und sorgt für anhaltende Spannung.

Die Figuren sind, die Strolche eingeschlossen, sehr zugewandt gezeichnet, die Details liebevoll ausgearbeitet. Der Handlung wird eine gute Portion Witz beigemischt, die den Unterhaltungsfaktor hebt, ohne in den Zynismus abzugleiten. Manchmal ist es einfach eine originelle Dialogzeile, so wenn Dennis Danzeisen die Aufforderung, ein Lied anzustimmen, mit der Bemerkung pariert, die Danzeisens könnten auch „delegieren“.

Viele der Figuren haben einen natürlich wirkenden, aus der Situation entwickelten Humor. Man darf jedoch nicht vergessen: Humor ist noch lange kein Zeichen für einen guten Charakter.

„Breisgau: Bullenstall“ (ZDF): Geschmackssichere Inszenierung

Vereinzelt kommt es zu Slapstick-Momenten, die Regisseur Thomas Jauch straff beieinander hält und vor dem Klamauk bewahrt. In den ersten Minuten rutscht Tanja Wilken am Auffindeort einen Abhang hinunter und landet direkt auf Dennis Danzeisen. Das hätte leicht geschmacklos werden können, aber Jauch hat die Sache im Griff. Er kann dabei auf gute Darsteller bauen, allen voran Katharina Nesytowa, die derzeit auch in der Dramaserie „WIR“, zu sehen bei ZDFneo und in der ZDF-Mediathek, eine Hauptrolle einnimmt und in beiden Produktionen, wie zuvor schon in Serien wie „Im Angesicht des Verbrechens“, „Zorn“ und „Hamilton“, durch ihre sensible Darstellung überzeugt.

Zur Sendung

„Breisgau: Bullenstall“, Mittwoch, 20.10.2021, 20:15 Uhr, ZDF

Am Rande ist noch eine drollige Petitesse zu beobachten. Die Kamera der forschen Journalistin bekam zur Vermeidung von Schleichwerbung von der Requisite einen Fantasienamen verpasst. Allerdings gehören zu diesem Fabrikat Objektive mit einem unverwechselbaren Design. Wer nur ein bisschen von Fotografie versteht, wird den Hersteller erkennen. Aber deswegen sicherlich nicht gleich losrennen und sich eine Kamera dieser Marke zulegen. (Harald Keller)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare