Woher kommt die Kohle? Blum (Eva Mattes) und Perlmann (Sebastian Bezzel) rätseln noch.
+
Woher kommt die Kohle? Blum (Eva Mattes) und Perlmann (Sebastian Bezzel) rätseln noch.

Tatort "Schmuggler"

Bibelfester Grenzübertritt

  • Judith v. Sternburg
    vonJudith v. Sternburg
    schließen

Der Bodensee-Tatort widmet sich allzu brav dem Thema Schmuggel und Schwarzgeld.

Obwohl schon manche Leiche aus dem Bodensee gefischt und mancher Fall mit oder trotz Schweizer Beteiligung gelöst wurde, gelingt es in den Konstanzer Tatort-Folgen nicht oft, etwas aus der exquisiten Umgebung zu machen. Außer, dass es echt schön aussieht.

Auch diesmal belässt es der SWR-Tatort unter Jürgen Bretzingers Regie beim Ansatz. Thema ist der Zoll am Grenzübergang zur Schweiz. Einer fleißigen Beamtin (gespielt von der in sich gekehrten Julia Koschitz) und ihrem vorzüglich ausgebildeten Hund Money purzeln Geldbündel und -röllchen aus Bibeln und Spazierstöcken nur so entgegen. Das sind im Mittelmaß dieser Folge die schönsten Szenen: die unkommentierte Bloßstellung von Bürgern wie du und ich, die Steuerhinterziehung für ein Kavaliersdelikt halten, aber mit krimineller Energie ihren Schweizer Hort verstecken.

Nun aber wird ein Kollege der Beamtin tot aufgefunden, und um ihn herum wimmelte es anscheinend von Schmugglern. Wer ist nur etwas böse, wer ist ein Schurke, und wie hoch ist der Preis für was? Diese Fragen werden in Maßen tiefgreifend angegangen.

Blum (Eva Mattes) ist dabei wieder abgeklärt und Perlmann (Sebastian Bezzel) nölig. Aus dem neu eingetroffenen Beckchen-Ersatz macht Alwara Höfels aus dem Stand die selbstbewusste junge Kollegin, die einem unfairerweise auf die Nerven fällt.

Flaue 90 Minuten

Schließlich lassen die beiden Drehbuchschreiber Leo P. Ard (beachten Sie bitte Jürgen Pomorins pfiffiges Pseudonym) und Birgit Grosz für Perlmann den Wunschtraum des zornigen Arbeitnehmers wahr werden. Aber das gibt es nur im Fernsehspielfilm. Und hilft nicht darüber hinweg, dass es flaue 90 Minuten sind. Und trotzdem eine Erquickung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare