Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Welt wird eine andere sein
+
Ein Moment des Glücks: Asli (Canan Kir) und Saeed (Roger Azar).

Terrordrama

Bewegend: „Die Welt wird eine andere sein“

Für ihren Film über Terror und Radikalisierung nimmt Regisseurin Anne Zohra Berrached einen ganz besonderen Blickwinkel ein.

Berlin - Die Regisseurin Anne Zohra Berrached („24 Wochen“) schaut in ihrem neuen Film aus einem interessanten Winkel auf islamistische Radikalisierung.

Sie erzählt von der Studentin Asli, die sich in den jungen Saeed aus dem Libanon verliebt. Gegen viele Widerstände heiraten die beiden - doch zunehmend entfremdet sich das Paar. Saeed radikalisiert sich immer weiter. Herausgekommen ist ein einfühlsames Drama, das seinen Sog vor allem den beiden jungen Hauptdarstellern Canan Kir und Roger Azar zu verdanken hat.

Die Welt wird eine andere sein, Deutschland/Frankreich 2021, 119 Minuten, FSK ab 12 Jahren, von Anne Zohra Berrached, mit Canan Kir, Roger Azar, Özay Fecht, Jana Julia Roth. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare