Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bergman Island
+
Chris (Vicky Krieps) und Tony (Tim Roth) suchen auf Fårö neue Inspiration.

Arthouse

„Bergman Island“: Ehedrama nach großem Vorbild

Auf der Insel Fårö weht noch der Geist des großen schwedischen Regisseurs Ingmar Bergman. Das bleibt nicht ohne Wirkung auf ein Paar, das hier arbeiten will.

Berlin - Mit „Szenen einer Ehe“ schuf der schwedische Regisseur Ingmar Bergman vor fast 50 Jahren einen Klassiker der Filmgeschichte. Auf eindringliche Weise zeigt er darin das schmerzhafte Ende einer Beziehung.

Dieser Film mit Liv Ullmann sowie das gesamte Werk Bergmans inspiriert bis heute andere Künstler - so wie nun die Französin Mia Hansen-Løve. Ihr Film „Bergman Island“ hat autobiografische Züge: Ein ausländisches Paar kommt darin nach Fårö, um in dem Haus zu arbeiten, in dem einst der berühmte Regisseur lebte.

Die Frau (Vicky Krieps) und ihr deutlich älterer Mann (Tim Roth) wollen ohne ihr gemeinsames Kind in dieser einmaligen Umgebung in Ruhe an ihren Projekten weiterschreiben.

Bergman Island, Frankreich, Belgien u.a. 2021, 112 Min., FSK o.A., von Mia Hansen-Løve, mit Vicky Krieps, Tim Roth, Mia Wasikowska dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare