+
Der neue Barnaby: John, gespielt von Neil Dudgeon.

Inspektor Barnaby

Barnaby und die Schlacht von Hastings

  • schließen

Die britische Krimiserie „Inspektor Barnaby“ dreht mit der Folge „Köpfen ist auch keine Lösung“ am Sonntag noch einmal tüchtig auf und stellt schon mal Tom Barnabys Nachfolger John Barnaby vor.

Wer den Sonntagabend schon lange nicht mehr mit dem Tatort beendet, sondern mit dem anschließenden ZDF-Krimi – in der erfreulichsten Programmkombination, die das deutsche Fernsehen zu bieten hat, im Grunde genommen in der einzig erfreulichen –, kann diesmal gucken, wie es mit „Inspektor Barnaby“ weitergeht.

Der Nachfolger von Tom B. heißt John und trägt denselben Nachnamen. In der vorerst letzten neuen Folge auf Deutsch (wobei die Reihenfolge der deutschsprachigen Ausstrahlungen ein tolles Durcheinander ist) stellt er sich schon mal vor. Er ist Toms Cousin, eine harmlos gute Idee, nach „Barnaby“-Art.

John Barnaby kommt ins Spiel, weil Barnaby, Tom, in Brighton zu tun hat. Man ahnt, dass der Wechsel atmosphärische Folgen haben wird: Von John Nettles Tom, glühend vor Diskretion, Ironie und Höflichkeit, hin zu Neil Dudgeons vorerst etwas blassem, dabei herberen John. Geschwätzig wird es auch künftig nicht werden.

Tom geht demnächst in Rente

Auch ein stillschweigender Tom-Tausch war im Gespräch gewesen. Nun wird Tom B. demnächst in Rente gehen. Denn ein bisschen darf sich selbst in Midsummer ändern, jener fiktiven, von einer unfassbaren Anzahl komplexer Mordfälle heimgesuchten Idylle, in der es einiges gibt, aber keine Menschen aus einer „ethnischen Minderheit“.

Das bekannte der daraufhin entfernte, inzwischen wieder eingesetzte Produzent vor zwei Jahren forsch. Letztlich heißt das: Niemanden, dessen Vorfahren nach 1066 auf die Insel kamen. Aparterweise ist das ein Thema dieser Folge, in der eine Scharteke aus Normannengeblüt sich von Angelsachsen gehasst fühlt.

Das stimmt, liegt aber nicht in der Schlacht von Hastings begründet. Stattdessen zeigt sich erneut, dass das Krude mit dem Biederen selten eine so reizende Verbindung eingehen wie in „Barnaby“.

„Köpfen ist auch keine Lösung“ ist übrigens ein Synchrontitel von jenem dem Ernst der Lage gegenüber schnurzigen Humor, wie er früher in „Die Zwei“ aufgetaucht wäre.

„Inspektor Barnaby: Köpfen ist auch keine Lösung“, ZDF, So., 22 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion