Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Um Himmels Willen Wepper Hartwig ARD
+
Ihre liebevollen Streitereien waren der Dreh- und Angelpunkt von „Um Himmels Willen“: Nonne Hanna (Janina Hartwig) und Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper).

Letzte Staffel 2021

Aus für ARD-Serie: „Um Himmels Willen“ endet nach Staffel 20

  • Marcel Richters
    vonMarcel Richters
    schließen

Die ARD-Serie „Um Himmels Willen“ wird eingestellt. Nach der 20. Staffel soll 2021 Schluss sein.

München – Seit 2002 hat die ARD-Serie „Um Himmels Willen“ einen festen Platz im Unterhaltungsprogramm des öffentlich-rechtlichen Senders. Nun ist klar: Nach Staffel 20 ist Schluss.

Ende nach 20 Staffeln „Um Himmels Willen“

Wie die ARD am Samstag (28.11.2020) bekannt gab, soll die Serie 2021 eingestellt werden. „Wir sind der festen Überzeugung, dass man aufhören sollte, wenn es am schönsten ist“, erklärte die Leiterin der ARD-Gemeinschaftsredaktion Serien im Hauptabendprogramm, Jana Brandt. Die letzte wird die 260. Episode von „Um Himmels Willen“ sein.

Für die letzte Staffel setzt man noch einmal auf alte Bekannte. Neben Janina Hartwig als Schwester Hanna und Fritz Wepper als Bürgermeister Wolfgang Wöller sollen auch viele alte Bekannte noch einmal auftauchen. Es könnte also nochmal lebhaft werden im fiktiven Örtchen Kaltenthal.

„Um Himmels Willen“ war Quotenerfolg für ARD

In besagtem Kaltenthal hatten sich seit dem Start von „Um Himmels Willen“ die Nonnen des örtlichen Klosters immer wieder mit Wöller in die Haare bekommen. Als „liebevoll-frotzligen Schlagabtausch“ bezeichnet die ARD das. Ein Konzept, dass Zuschauer:innen offenbar begeistern konnte. Die Serie brachte der ARD zeitweise einen Marktanteil von rund 16 Prozent und gehörte damit zu den meistgesehenen Sendungen im jeweiligen Zeitabschnitt.

Auch künftig will die ARD am Sendeplatz von „Um Himmels Willen“ daher auf „Unterhaltung für die ganze Familie“ setzen. Genaueres zu den entsprechenden Plänen wollte ARD-Sprecherin Jana Brandt allerdings noch nicht verraten. (Marcel Richters mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare