ARD Das Erste/NDR/Wolfgang Borrs/obs
+
Moderatorin Anne Will musste auch eine Herbstpause in der ARD einlegen.

Anne Will und Co.

Warum ARD-Talkshows in die Herbstpause müssen

  • vonSebastian Richter
    schließen

Auf den Sendeplätzen der ARD, die gewöhnlich für die Talkformate reserviert sind, liefen am Sonntag- und Montagabend stattdessen Filme. Woran liegt das?

  • Die großen Talkformate in der ARD legen eine Herbstpause ein.
  • Gerade jetzt ist allerdings eine Zeit, in der es von Corona bis zu den US-Wahlen viel zu diskutieren gäbe.
  • Die Unterbrechung hat dabei einen ganz pragmatischen Grund – und ist auch nicht ungewöhnlich.

Berlin - Stammzuschauer von Anne Will und Frank Plasbergs „Hart aber fair“, die am 18. und 19. Oktober die Talkshows sehen wollten, wurden enttäuscht: Die ARD zeigte stattdessen einen Film. Auch „Maischberger“ wurde in eine Herbstpause geschickt, dabei ist die Sommerpause noch nicht lange vorbei. Erst Anfang November sollen die Talkformate weitergehen.

Themen gibt es genug – Die ARD schickt ihre Talksendungen trotzdem in eine Herbstpause

Dabei gibt es gerade jetzt eine Menge an Themen, die in den Sendungen diskutiert werden könnten. Nicht nur das allgegenwärtige Corona-Thema wäre durch die stark ansteigenden Neuinfektionen einer Sendung würdig, auch die Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten stehen vor der Tür. Warum wurden die wichtigsten Talksendungen dennoch alle gleichzeitig in die Pause geschickt?

Wie das Nachrichtenportal watson berichtete, ist die Antwort sehr simpel: „Die ARD beauftragt die Produktionsfirmen für eine bestimmte Anzahl von Sendungen im Jahr. Durch die Corona-Krise wurden Termine vorgezogen, die ursprünglich nicht geplant waren. Das ändert an der Gesamtzahl der Ausgaben natürlich nichts“, sagte ihnen ein ARD-Sprecher.

Durch die flexible Themenplanung seien die Redaktionen jederzeit in der Lage, die Shows auf die aktuellen Entwicklungen anzupassen. Außerdem verwies der Sprecher auf andere Sendungen, in denen Aktuelles besprochen wird. „Über die Entwicklungen in der Corona-Pandemie informieren wir nicht nur in Talkformaten, sondern auch regelmäßig in ‚ARD extra‘ und anderen Formaten. Dies gilt auch für den Wahlkampf in den USA.“

Herbstpausen für die ARD-Talkshows üblich – Alternativen gibt es im ZDF

Solche Herbstpausen seien nichts ungewöhnliches, sagte der Sprecher weiter. Auch im letzten Jahr gab es bei allen drei Talkshows Unterbrechungen im Herbst. Bevor die heißeste Phase der Präsidentschaftswahlen in den USA losgeht, sollen die Sendungen wieder zurück sein.

Wer auf gar keinen Fall auf seine Talkshowdosis verzichten kann, findet im ZDF mit „Markus Lanz“ und „Maybrit Illner“ einen Ersatz. Diese Sendungen laufen auch im Herbst weiter. (Sebastian Richter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare