+
Sonntagabends im Ersten: Die politische Talkshow mit Anne Will (ARD).

Sonntags im Ersten

Anne Will: Der Favorit unter den Polit-Talks im Ersten

  • schließen

In der ARD-Talkshow Anne Will diskutieren jeden Sonntag bekannte Gäste aus der Politik. Alles, was Sie über die beliebte Sendung wissen müssen.

  • Anne Will ist eine politische Talkshow, die Sonntagabends nach Tagesschau und Tatort im Ersten (ARD) zu sehen ist
  • Die Talkshow gilt als eine der meistgesehenen in Deutschland
  • Verpasste Sendungen sind online in der ARD-Mediathek verfügbar

Berlin - Anne Will ist eine politische Talkshow, die vom öffentlich-rechtlichen Sender NDR (Norddeutscher Rundfunk) beauftragt wird. Die Sendung unter der Moderation der gleichnamigen Journalistin Anne Will wird jeden Sonntag um 21.45 Uhr nach dem Tatort im Ersten (ARD) ausgestrahlt. Als politische Talkshow lädt das Format jede Woche Gäste aus Bundespolitik, Gesellschaft und Wissenschaft ein, um eine Stunde lang aktuelle Themen zu diskutieren. 

Anne Will verpasst? Die Talkshow in der ARD-Mediathek schauen

Als eine Sendung des öffentlich-rechtlichen Senders NDR ist Anne Will nach Ausstrahlung im Ersten auch in der Mediathek der ARD verfügbar. Dort lassen sich auch Formate wie Markus Lanz und Maybrit Illner für einen bestimmten Zeitraum online abrufen. 

Wer keinen Fernseher besitzt, kann die Sendung auch über den Online-Livestream am Sonntagabend live verfolgen. Zudem läuft die Sendung im öffentlich-rechtlichen Deutschlandradio parallel zur Sendezeit mit. Wer die Talkshow lieber unterwegs hören möchte, kann sich eine Version der Sendung als Podcast herunterladen. 

Von Annalena Baerbock bis Markus Söder: Gäste in der ARD-Show Anne Will 

Als politische Talkshow mit Sitz in Berlin hat Anne Will häufig Gäste aus der Bundespolitik im Studio. Die Themen der Diskussion legt die Redaktion basierend auf den politischen und gesellschaftlichen Ereignissen der aktuellen Woche fest. Themen schlossen zuletzt etwa Diskussionen zur Großen Koalition, Führungsfragen von CDU und SPD, Klimaschutz sowie die Corona-Krise ein. 

Unter den Gästen waren beispielsweise Heiko Maas (SPD), Paul Ziemiak (CDU), Kevin Kühnert (SPD), Sahra Wagenknecht (Die Linke), Annalena Baerbock (Bündnis 90 / Die Grünen), Saskia Esken (SPD), Markus Söder (CSU), Alice Weidel (AfD) und Peter Altmaier (CDU) unter vielen anderen. 

Die Person hinter der ARD-Show: Der Werdegang von Anne Will

Die ModeratorinAnne Will wurde 1966 in Köln geboren. Sie studierte Geschichte, Politologie und Anglistik und volontierte danach beim Sender Freies Berlin. Ihr Moderationsdebüt machte Will beim SFB in der Talkshow "Mal ehrlich" und im "Sportpalast". 1999 war Anne Will die erste Frau, die die ARD-Sportschau moderierte. Es folgte die Moderation der Tagesthemen im Wechsel mit Ulrich Wickert und dann Tom Buhrow. 

Im September 2007 startete Anne Will mit der Moderation ihrer eigenen Talkshow. Im selben Jahr gründete sie zudem ihre eigene Produktionsfirma Will Media GmbH, die seither im Auftrag des NDR für die Produktion der Talkshow Anne Will verantwortlich ist. Für ihre Arbeit wurde die Journalistin mehrfach ausgezeichnet, darunter mit der Goldenen Kamera (2002), dem Deutschen Fernsehpreis (2006) und dem Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis für Fernsehjournalismus (2007). Anne Will lebt in Berlin.

Die meistgesehene Talkshow Deutschlands: Anne Will im Ersten (ARD)

Bei der Erstausstrahlung von Anne Will (ARD) übernahm die Sendung den Sendeplatz des ehemaligen Talkformats Sabine Christiansen am Sonntagabend. Nach einem zwischenzeitlichen Wechsel auf den Mittwoch hat Anne Will seit 2016 den Sonntagabend als Sendeplatz inne. 

Dieser Sendeplatz gilt aufgrund des  Vorlaufs durch Tagesschau und Tatort als besonders erfolgreich in den Einschaltquoten. Demnach hatte auch Anne Will um diese Zeit viele Zuschauer und galt nach Einschaltquoten mehrere Jahre in Folge als meistgesehene Talkshow Deutschlands. Zuletzt hatte die Sendung mit Diskussionen zum Thema Coronavirus die stärksten Marktanteile seit 2018 geholt, so die Zahlen des Branchendienstes „DWDL.de".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion