+
Billie Zöckler starb mit 70 Jahren in München.

Mit 70 gestorben

Abschied von Billie Zöckler

Wer die Kultserie „Kir Royal“ gesehen hat, kennt mit Sicherheit auch Billie Zöckler. Sie ist die warmherzige, modebewusste Sekretärin, der Klatschreporter Baby Schimmerlos seine Artikel diktiert: „Edda, schreib!“. Nun ist die Schauspielerin in München gestorben.

Die Schauspielerin Billie Zöckler ist tot. Sie sei bereits vergangene Woche gestorben, bestätigte ihre Familie am Dienstag in München. Die 70-Jährige sei krank gewesen. Die Familie machte keine näheren Angaben zu den genauen Umständen ihres Todes. 

Zu den berühmtesten Rollen der Münchnerin zählte ihr Auftritt als warmherzige, gewitzte Sekretärin Edda in Helmut Dietls Kultserie „Kir Royal“, mit rotgelockter Perücke. „Im echten Leben wäre ich als Sekretärin eine Katastrophe gewesen“, sagte Zöckler mal in einem Interview. „Ich konnte nur im Dreifingersystem tippen.“

Neu im Kino: Arnold Schwarzenegger und Terminator 6

Erst im Juli war Zöckler in der ARD-Komödie „Club der einsamen Herzen“ zu sehen, mit Uschi Glas, Jutta Speidel und Hannelore Elsner. Zudem spielte sie in Filmen wie „Landauer – Der Präsident“, „Wicki und die starken Männer“ oder „Agathe kann’s nicht lassen“, aber auch in TV-Serien wie „Forsthaus Falkenau“, „Soko 5113“ oder „Dahoam is dahoam“. Auch auf der Bühne stand die Münchnerin gerne, so im Theater am Dom in Köln oder auch bei den Luisenburg-Festspielen Wunsiedel. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion