1. Startseite
  2. Kultur
  3. Times mager

Zwinker

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sylvia Staude

Kommentare

Selbst Kürbisse setzen zu Halloween schaurig, schöne Fratzen auf.
Selbst Kürbisse setzen zu Halloween schaurig, schöne Fratzen auf. © Lydia Monks/dpa

Aus gegebenem Anlass: Könnten wir hexen, wüssten wir schon etwas damit anzufangen.

Das Kind ging gerne als Indianerin, nicht ahnend, dass spätere Generationen damit direkt in des Medizinmanns Küche landen würden. Aber keine von der Großmutter liebevoll genähte Faschingsverkleidung (das Wort Halloween hatte die deutsche Provinz noch lange nicht erreicht, Gespenster, Hexen u. Ä. konnten damals nur im Karneval ihren Beruf ausüben), keines der Kostüme reichte an das heran, das der Dienstkleidung der Bezaubernden Jeannie nachempfunden war.

Nachteil: hauchdünne Pluderhosen und bauchfrei im oberbayerischen Februar, das Mädchen war eine Hexe mit Gänsehaut während und Mandelentzündung ein paar Tage nach der Turnhallen-Sause. Vorteil aus heutiger Sicht: keine kulturelle Aneignung, denn wer kann schon behaupten, belastbare Informationen zu haben über Kleidung und Bräuche der Flaschengeister oder Dinge herbei- und wegblinzelnder Hexen. Vielleicht tragen sie in Wahrheit Blaumann/Blaufrau. Und Dreadlocks.

Dschinn-Jeannie nannte den Mann, der sie aus der Flasche befreit hatte, Meister. Aber das Kind wusste, wer hier die (Pluder-)Hosen anhatte. Es wusste natürlich auch, dass alles Armeverschränken und Zwinkern ihm nicht wirklich magische Fähigkeiten bescheren würden. Aber erstens durfte es ja wohl träumen. Zweitens brauchte Jeannie einen Zeitvertreib, während ihr Meister schaffen ging und so tat, als könne er in den Weltraum fliegen. Das Kind hatte den ganzen Wald, durch den es so lautlos schlich wie Winnetou. Barbara Eden hatte nur Larry Hagman.

Obwohl, hätte das Kind hexen können, hätte es ihm an guten Anwendungsideen nicht gefehlt.

Da war der Lateinlehrer, der viel besser ins alte Rom gepasst hätte, das sich das Kind dank seines Unterrichts abgrundtief langweilig vorstellte. Zwinker, zwinker. Da war die Deutschlehrerin, die in jeder Märchenverfilmung die böse Stiefmutter hätte geben können. Zwinker, zwinker, schon hätte sie sich am Apfelstück verschluckt und bereut, dem Kind je eine schlechte Note gegeben zu haben. Und der Nachbarsjunge mit den fiesen Schneebällen, wie hätte der geguckt, wenn sie wie ein Bumerang zu ihm zurückgekommen wären.

Ja, hexen können, das wäre verflixt praktisch. Und das verflixt Praktische käme auch der Erwachsenen zupass. Angefangen beim Schreiben von Glossen (interessante Frage: Wer würde dann schreiben? Ein noch nicht befreiter, sich langweilender Flaschengeist? Die Deutschlehrerin, zur Strafe?) bis zum Beschleunigen der S-Bahn-Fahrt durch ein wenig Über-andere-Züge-Hinwegfliegen. Angefangen beim Ausfüllen der Grundsteuererklärung (der Lateinlehrer vielleicht?) bis zum Auf-den-Mond-Beamen von ... (hier Name einsetzen).

Auch interessant

Kommentare