1. Startseite
  2. Kultur
  3. Times mager

Zukunft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stephan Hebel

Kommentare

„Operation Zukunft!“
„Operation Zukunft!“ © Imago

Im Kaffeehaus hat die Zukunft keinen guten Leumund. Das muss auch der glückliche Kuchenesser erfahren.

Im Kaffeehaus äußerte jemand einen leichtfertigen Gedanken zum soeben von ihm verzehrten Stück Kuchen: „Das Zeug hat Zukunft“, rief er glücklich in den Raum, nicht ahnend, dass die Zukunft im Kaffeehaus keinen allzu guten Leumund hat. Die Zukunft des Kaffeehauses schon, denn sie hängt mit der Zukunft der Stammgäste aufs Engste zusammen. Nicht aber die Zukunft als Parole, Kuchen hin oder her.

Schon deshalb sah der Herr, der sich den bestbeleuchteten Platz gegenüber der Theke gesichert hatte, von seiner Zeitung auf und fragte den Kuchenesser hinterhältig, ob er (der Kuchenesser) womöglich einen Volkswagen fahre. Nein, antwortete dieser (also der Kuchenesser), „Fahrrad“. Das sei allerdings egal, erwiderte der Zeitungsleser, es gehe hier um den Missbrauch der Zukunft. Und nicht anders sei es mit Begriffen wie „Agenda“ oder „Together“.

Fast unmerklich begann das Kaffeehaus rund um den bestbeleuchteten Tisch zusammenzurücken, um sich die Erläuterung des nun nicht mehr Zeitung lesenden Zeitungslesers anzuhören. Bei Volkswagen, erläuterte dieser, werde seit einiger Zeit über einen „Zukunftspakt“ verhandelt, bei dem es sich vornehmlich um eine „operative Umsatzrendite im Konzern von 7 bis 8 Prozent und Kapitalrendite im Automobilbereich von mehr als 15 Prozent bis 2025“ handele.

Das seien Ziele, so las der Zeitungsleser nun von seinem Telefon vor, die auch unter dem Namen „TOGETHER – Strategie 2025“ verfolgt würden, wobei der „Zukunftspakt“ unter anderem mit dem Abbau einer erheblichen Anzahl von Stellen verbunden sei, deren bisherige Inhaber dann wohl eher nicht mehr „TOGETHER“ mit den anderen an der „Zukunft“ arbeiten würden.

„Agenda 2010!“, entfuhr es nun dem Kuchenesser, der erkennbar Hunger auf Euphemismen entwickelte, woraufhin das Kaffeehaus in einer Kakophonie versank: „Operation sichere Zukunft Hessen!“, grölte einer, „Agenda 2030!“ ein anderer, „New Urban Agenda!“ ein Dritter. Die Handys leuchteten wie die Gesichter, es wischte und klickte überall im Kaffeehaus, dass es ein großes Vergnügen war.

„Operation Zukunft!“, las, als die Lage sich ein wenig beruhigt hatte, der Kuchenesser vor, und weiter: „Bereit für die Operation Zukunft? Wir bieten OP- und Anästhesiepflegekräften sowie OTAs einen spannenden Arbeitsplatz in einem der modernsten OP-Bereiche Hamburgs.“ Das leuchtete dann doch dem ganzen Kaffeehaus ein: Gesundheit, Operation, berufliche Zukunft – genial!

Der Zeitungsleser bestellte sofort ein Stück Kuchen.

Auch interessant

Kommentare